| 00.00 Uhr

Lintorf
Qi Gong entspannt und macht Spaß

Lintorf: Qi Gong entspannt und macht Spaß
Ein Fall für Frühaufsteher: Montags, 8 Uhr, ist der Treffpunkt der Qi Gong-Fans. FOTO: A. Blazy
Lintorf. Im Park neben der St.-Anna-Kirche treffen sich immer montags zahlreiche Bürger, um etwas für Körper und Geist zu tun. Von Monika von Kürten

Kurz vor acht Uhr hat sich im Park neben der St. Anna-Kirche schon eine Gruppe Menschen versammelt, um gemeinsam beim "Qi Gong" Körper und den Geist zu harmonisieren und zu entspannen. Die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel durch die Zweige der alten Kastanienbäume und verströmt eine leicht magische Stimmung.

Mittels sanfter Bewegungen und Übungen, kombiniert mit bewusster Atmung, erlernen die Teilnehmer, wichtige Grundlagen für das körperliche und geistige Wohlergehen. "Es gibt in der heutigen Zeit genug Stress und Anspannung im Alltag. Da ist es wichtig, sich zwischendurch auch einmal Zeit zum Entspannen zu nehmen. Das ist hier im Park besonders schön. Wir sind im Freien an der frischen Luft, mitten im Dorf, um uns herum pulsiert das Leben und hier unter den Kastanien finden wir einen Ruhepool zum Entspannen. Wenn dann auch noch das Wetter wie bisher mitspielt, ist das ein regelrechtes Geschenk", sagte Teilnehmerin Dagmar Möhlmann.

Seit der ersten Unterrichtsstunde ist sie dabei. "Manchmal fällt es montagsmorgens schon ein wenig schwer, sich aufzuraffen, aber wenn ich dann hier bin, bin ich froh, mich überwunden zu haben. Das einfache Abschalten und Entspannen ist ein Schlüssel zur Energiegewinnung für den Tag, den man dann viel entspannter angehen kann", fügte sie hinzu. Manch einer mag jetzt denken, dass es mit dem Abschalten etwas schwierig wird, wenn am laufenden Band die Autos am Park vorbei rauschen, die Kirchturmglocken läuten, ein Krankenwagen mit Martinshorngeheul vorbei jagt oder die Flugzeuge im Fünfminutentakt über den Park starten. Aber es geht, sind sich die Teilnehmer einig, wenn man sich darauf einlässt. Und mit ein wenig Übung klappt es ganz gut, die störenden Hintergrundgeräusche auszublenden, sich sanft zur Seite zu drehen, die Arme der Sonne entgegenzustrecken und dabei den Energiefluss zu spüren, der durch den Körper fließt. In ihrer siebenjährigen Ausbildung zum Tai Chi- und Qi Gong-Übungsleiter hat Beate Christianhemmers, wenn es eben möglich war, im Freien geübt. Dabei lerne sie, dass es dort viel intensiver möglich ist, sich selbst und die Natur wahrzunehmen.

"Eine Übungsstunde baut sich auf aus Aufwärmen, Gelenke lockern, Kreislauf aktivieren und Ankommen. Es folgt eine feststehende Folge aus Bewegungsabläufen. Diese tragen zur Gesundung von Körper, Geist und Seele bei", erklärte die Übungsleiterin. Sie weiß, wovon sie spricht. Seit 1990 leitet sie die Gymnastikgruppe der Turnabteilung im TuS und gibt seit 2015 auch Kurse im TuS fit. In ihrem weiteren Beruf als Heilpraktikerin hat sie sich als Therapieschwerpunkt den Bewegungsapparat gewählt. Prävention, Rehasport und Rückentraining sind ihre Passion. Sie möchte die Menschen heranführen, ihren Körper gesund zu bewegen. Und Qi Gong gehört dazu. "Es ist eine meditative ganzheitliche Form des Übens, bei der es nicht ums Trainieren und Können geht, sondern darum, etwas für sich selber zu tun", sagte Beate Christianhemmers.

Die Resonanz des auf den bisher zehn Stunden ausgelegten Kurses ist groß, da das Interesse der Teilnehmer an Entspannungs- und gesundheitsorientierten Übungseinheiten steigt. Rund 40 Teilnehmer sind jede Woche voller Elan dabei. Daher ist im Anschluss an diesen Kurs eine Fortsetzung beim TuS geplant.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Qi Gong entspannt und macht Spaß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.