| 00.00 Uhr

Wfb Werkstätten
RAT-Wikings und Heljens Fighter erfolgreich

Ratingen. Mit 18 Drachenbooten startete das Integrative Drachenboot-Festival auf dem Fühlinger See in Köln. Mit jeweils drei Booten pro Rennen ging es in insgesamt zwölf Zeit-Qualifikationsläufe und sechs Endläufe.

Mit dabei auch in diesem Jahr: die "RAT-Wikings" aus Ratingen, die Drachenbootpaddler aus der WFB Ratingen und dem Wohnheim Eckampstraße mit ihren Betreuern. Bei schönster Sonne und Hitze von knapp 30 Grad Celsius schafften die "Wikings" in den beiden Zeitläufen 1 Minute und 33,4 Sekunden und qualifizierten sich damit für das A-Finale im Alexianer-Cup.

Dort erreichten Sie in 1:31,68 den zweiten Platz - deutlich hinter "Carisprint" und knapp vor den "Sportfreunden Hephata". "Die Hitze hat unseren Paddlern schon etwas zu schaffen gemacht", resümierte Bernd Schumann, "aber sie haben sich alle voll ausgepowert. Da sind wir mit dem zweiten Platz in unserem A-Finale sehr zufrieden." Die Stimmung war ohnehin gut im Mannschafts-Pavillon und blieb es bis zum Schluss, als man von dem neuen Sozialdezernenten des LVR Köln, Dirk Lewandrowski, den Preis für die gute Leistung in Empfang nehmen konnte. Das angekündigte Gewitter mit Unwetterwarnung blieb zum Glück vor Köln stecken und die paar Regentropfen, die dann doch fielen, wurden als willkommene Erfrischung angenommen.

Leider kein schönes Wetter erwischte dann die 10. Integrative Drachenboot-Regatta eine Woche später auf dem Baldeneysee in Essen-Werden. Es blieb den ganzen Tag kühl und einige Qualifikations-Zeitläufe wurden von teilweise heftigen Regenschauern begleitet. 24 Teams waren dort angetreten, Sieger und Platzierte zu ermitteln.

Die Superzeit von 1:20,9 Minuten, die das Konkurrenzboot von Lebenshilfe Wohngruppe Heiligenhaus und WFB Velbert, die "Heljens Fighter", direkt im ersten Qualifikationslauf schaffte, konnten die RAT-Wikings nicht erreichen. Mit einer Zeit von 1:33,6 blieben sie 13 Sekunden hinter den "Fightern" und qualifizierten sich für den A-Endlauf im Dragons-Cup. Die Paddler aus Velbert/Heiligenhaus bestätigten auch im zweiten Quali-Lauf ihre tolle Zeit und schafften es damit in den Endlauf der Endläufe, das A-Finale im Champions-Cup.

In den Finals merkte man dann allen Paddlern an, dass die ersten beiden Rennen Kraft gekostet hatten. Die RAT-Wikings aus Ratingen belegten in ihrem Finale einen guten zweiten Platz hinter den 'Einspringern' aus Kaarst. "Mehr war heute nicht drin", stellte Rhythmustrommlerin Petra Wolters vor der Siegerehrung fest, "aber wir sind mit dem Ergebnis bei diesem Wetter zufrieden. Vor allem hatten alle viel Spaß, und das ist immer das Wichtigste."

Die "Heljens Fighter" wurden Dritte im Hauptfinale und waren hochzufrieden und sehr glücklich.

Zum ersten Mal hatte ein Drachenboot mit Paddlern aus dem Kreis Mettmann das A-Finale des Champions-Cups erreicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wfb Werkstätten: RAT-Wikings und Heljens Fighter erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.