| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Ratgeber beantwortet Fragen zur Pflege

Kreis Mettmann: Ratgeber beantwortet Fragen zur Pflege
Betreuung von Senioren in einem Heim: Ein neuer Ratgeber hilft bei allen Fragen zum Thema Pflege. FOTO: Andreas Friese
Kreis Mettmann. Eine Broschüre gibt Auskunft zum Thema Pflegeheim und Unterstützungen.

Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Welche Auswirkungen haben die Pflegereformen auf die Heimkosten? Aktuelle Informationen hierzu bietet die vollständig überarbeitete Neuauflage der Broschüre "Das Heimentgelt in NRW" der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V.

Der 40-seitige Ratgeber wurde im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) geförderten Projektes erstellt und ist kostenfrei erhältlich.

Seit Beginn des Jahres hat sich das Heimentgelt für alle Pflegeheimbewohner verändert. Mehrere Gesetzesänderungen führen zu vielfältigen Neuerungen, die für den Laien kaum verständlich sind. Die Broschüre hilft den Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie deren Angehörigen, besser zu verstehen und zu kontrollieren, welche Auswirkungen die Änderungen auf sie haben.

Die Autoren erklären verständlich, wie sich die Kosten errechnen und zeigen finanzielle Hilfen auf. Neben der Sozialhilfe gibt es in Nordrhein-Westfalen außerdem die Möglichkeit, die Investitionskosten über das Pflegewohngeld abzudecken.

Zurzeit wird vielen Bewohnerinnen und Bewohnern von ihren Einrichtungen angekündigt, dass sich ihr Anteil an den Heimkosten ändert. "Die Broschüre soll dem einzelnen Verbraucher das notwendige Wissen an die Hand geben, damit er diese Schreiben nachvollziehen und beurteilen kann.

Bei eventuellen Unstimmigkeiten kann er seine Verbraucherrechte wahrnehmen", sagt Iris Anagnostopoulou von der BIVA, Mitautorin der Broschüre.

Die Juristin Anagnostopoulou betreut bei der BIVA den kostenlosen Beratungsdienst zum Heimentgelt in NRW.

Montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr steht sie zusammen mit ihren Kolleginnen unter der Telefonhotline 0228-909048-48 für Einzelfragen zur Verfügung. In der Broschüre werden die häufigsten Fragen aus dieser Beratungsarbeit gebündelt sowie kompakt und anschaulich beantwortet. Bestellung unter www.biva.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Ratgeber beantwortet Fragen zur Pflege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.