| 00.00 Uhr

Ratingen
Ratinger Tagespfleger arbeiten mit Zertifikat

Ratingen. Die Stadt Ratingen ist seit 2016 bundesweit einer von 30 Modellstandorten zur Umsetzung eines neuen Qualifizierungsmodells für Kindertagespflegepersonen. Die Qualifizierung besteht seitdem aus zwei Teilen und gliedert sich in eine vorbereitende Grundqualifizierung von 160 Unterrichtseinheiten sowie in eine praktische Anschlussqualifizierung von 140 Unterrichtseinheiten.

Das Deutsche Jugendinstitut hat ein Qualifizierungshandbuch (QHB) mit insgesamt 300 Unterrichtseinheiten zuzüglich Praktika und Selbstlerneinheiten erarbeitet, das Tagespflegepersonen besser auf ihre Aufgaben vorbereitet und in ihrer neuen Tätigkeit begleitet. Kinder zu betreuen, sie in ihrer Entwicklung zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe mit besonderen Anforderungen. Tagespflegepersonen benötigen dafür eine Qualifizierung, die ihnen fundiertes Wissen und entsprechende Kompetenzen vermittelt.

Das Bundesprogramm "Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen" ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und setzt somit neue Impulse. Die Qualifizierung selbst wird in Kooperation des Sozialdiensts katholischer Frauen und der katholischen Familienbildungsstätte Ratingen durchgeführt. Für bereits tätige Tagespflegepersonen besteht in die Möglichkeit, eine Nachqualifizierung zu absolvieren. Dieser Kurs ist vor kurzem zum ersten Mal abgeschlossen worden, so dass jetzt die Zertifikatsverleihung nach dem neuen Qualifizierungsmodell stattfinden konnte.

(jün)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Ratinger Tagespfleger arbeiten mit Zertifikat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.