| 00.00 Uhr

Ratingen
SAP-Zentrale kostet 47 Millionen Euro

Ratingen: SAP-Zentrale kostet 47 Millionen Euro
Stoßen auf das Projekt an (v. li.): Investor Walter Brune, Bürgermeister Klaus Konrad Pesch und Hartmut Thomsen (Geschäftsleitung SAP Deutschland). FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Der Marktführer für Unternehmenssoftware bündelt seine Kräfte in Ost, Investor ist der Architekt Walter Brune. Von Norbert Kleeberg

OST Der Premium-Standort Ost wächst weiter - und wird durch ein Vorzeigeprojekt noch einmal deutlich aufgewertet. Auf dem rund 8100 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Oststraße und Hugo-Schlimm-Straße entsteht die neue SAP-Zentrale. Investor ist der bekannte Architekt Walter Brune (89), der gestern bei einem ersten Spatenstich vor Tatendrang nur so sprudelte. Brune ("SAP ist eine Weltfirma") hat das Areal gekauft, zwischen der Brune Real Estate AG & Co. KG und SAP wurde ein Mietvertrag geschlossen, der nach RP-Informationen zunächst eine Laufzeit von 15 Jahren hat. Das Stuttgarter Architekturbüro Scope konnte sich mit seinem Entwurf bei einem Wettbewerb durchsetzen. Das Investitionsvolumen liegt bei 47 Millionen Euro. Die Sparkasse HRV ist in die Finanzierung involviert.

SAP legt seine beiden Standorte (bisher West und Tiefenbroich) zusammen, im Juni 2017 sollen die mehr als 800 Mitarbeiter einziehen. Hartmut Thomsen (Geschäftsleitung SAP Deutschland) betonte, dass man sich auf dieses Projekt sehr freue. Man habe die Mitarbeiter (so auch den Betriebsrat) in die Entscheidungsfindung mit einbezogen. Letztlich habe man sich für den verkehrstechnisch attraktiven Standort in Ost ausgesprochen, so Thomsen, der die gute und reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt ausdrücklich herausstellte. Bürgermeister Klaus Konrad Pesch hörte dies gern, wohl wissend, dass die Entscheidungswege in der Nachbarstadt Düsseldorf in einzelnen Fällen deutlich zu lang sind - auch deshalb wechselte DKV Euro Service nach Ratingen Ost, weil man dort ein passgenaues Angebot machen konnte.

Oliver Kettenhofen vom Architekturbüro Scope unterstrich, dass man auch im Dialog mit Anwohnern ein Freiraumkonzept entwickelt habe, das unter anderem eine sogenannte Abschirmpflanzung gegenüber dem nördlich angrenzenden Wohngebiet an der Hugo-Schlimm-Straße vorsieht.

Die Arbeitsumgebung ist laut SAP auf die Bedürfnisse des Software-Unternehmens ausgelegt: So gibt es flexibel nutzbare Räume, aber auch klassische Büros und "Denkerzellen". Thomsen betonte: "Der langfristige Mietvertrag mit der Brune Immobilien Gruppe zeigt, dass wir unserem Standort Ratingen, an dem wir bereits über 20 Jahre vertreten sind, weiterhin treu bleiben." Für Bürgermeister Klaus Konrad Pesch ist es das erste Großprojekt, das er in neuer Funktion mit vorstellen und begleiten darf. Und der Verwaltungschef zeigte sich sichtlich beeindruckt. "Ein schöner Tag für die Stadt Ratingen", sagte er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: SAP-Zentrale kostet 47 Millionen Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.