| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Schlotschmet-Medaille geht an Inge Guske

Heiligenhaus. Damit hatte die Geehrte nicht gerechnet: Mitten in der Schützenfeier im Ratskeller gab Wildschütz-Chef Torsten Thus das Mikrofon weiter an den stellvertretenden Bürgermeister Heinz Peter Schreven. Der war mit einer ganz besonderen Mission in den Ratskeller gekommen.

Schreven schaffte schnell Klarheit: Er kam, um die höchste Auszeichnung der Stadt Heiligenhaus an eine Anwesende zu überreichen: Inge Guske. Die 78-Jährige war sichtlich überrascht. Guske ist seit 1961 im Schießsport aktiv. Darüber hinaus ist sie seit 1971 durchgehend aktives Vorstandsmitglied im Schützenverein Wildschütz und somit seit Gründung erst die zweite Kassiererin des Vereins überhaupt. Aber nicht nur das persönliche ehrenamtliche Engagement als aktives Vorstandsmitglied verdient eine hohe Anerkennung. Guske hat sich mit dieser Arbeit nicht zufriedengegeben und immer für den Erhalt des Brauchtums und der Tradition im Verein und in Heiligenhaus eingesetzt.

Als Schützin war sie immer in der 1. Mannschaft bei Wettkämpfen dabei. Ob als gute Freihandschützin oder später im Aufgelegt-Schießen. Als Einzelschützin war Inge Guske ebenfalls bei Vereins-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften erfolgreich. 1998 hatte sie sogar einen "Tripple" geschafft: Vereins-, Kreis- und Bezirksmeisterin.

Mit ihren 78 Jahren hat Inge Guske immer noch viel Energie. Und die nutzt sie nach wie vor dem Brauchtum und der Traditionspflege.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Schlotschmet-Medaille geht an Inge Guske


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.