| 00.00 Uhr

Ratingen
Schützenfest bleibt in Ratingen Kult

Ratingen: Schützenfest bleibt in Ratingen Kult
Schützenchef Gero Keusen (Dritter von rechts) und das Organisationsteam informierten gestern in der Altstadt über den Programmablauf beim Schützenfest. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Das große Ratinger Schützen- und Heimatfest steigt wieder am ersten Augustwochenende. Der Umzug mit der Silbernen Mösch startet später, weil die Messe bei St. Peter und Paul live im WDR übertragen wird. Von Joachim Preuss

Bernhard Vogel hatte gestern Morgen schwer zu schleppen: Er hatte gerade druckfrisch 1500 Exemplare des Programmheftes fürs Schützenfest bekommen. Mit einer Sackkarre erschien der 2. Vorsitzende der St.-Sebastiani-Bruderschaft am Markt. Gemeinsam mit Schützenchef Gero Keusen und dem übrigen Orga-Komitee stellte er die Höhepunkte des Heimat- und Schützenfestes vor. Es wird durch den Möschesonntag am 30. Juli angekündigt und beginnt offiziell am Freitagnachmittag, 4. August, 16.30 Uhr, auf dem Kirmesplatz an der Brückstraße.

Der Umzug mit der Silbernen Mösch wird in diesem Jahr eine halbe Stunde später (11 Uhr) beginnen, sagte Vogel. Denn die Heilige Messe in St. Peter und Paul werde im WDR übertragen, da wolle man nicht stören. Rittmeister Peter Krümmel freut sich bereits auf den ersten König des Festes, der beim Biwak ausgeschossen wird: "Er hat keinerlei Verpflichtung und bekommt eine Kette und ein paar Biermarken." Auch der Pagenkönig, der im kommenden Jahr die Mösch durch die Stadt tragen darf, wird ermittelt. Überhaupt werde es an diesem Tag viel für Familien mit Kindern geben.

Apropos Nachwuchs: Um den machen sich Keusen und Schießmeister Bernd Schäper derzeit keine Sorgen. Man habe eine sehr große Schülergruppe, die am Schützensonntag, 6. August, ihren König bestimmt. "Tradition verbindet" heißt auch das Motto des 60-seitigen Programmheftes und des Plakates, die die Konterfeis von Andreas Hassel und Sebastian Ißel (Hubertuskompanie) zeigen - als fesche Jungschützen anno dazumal.

Der große Knaller für Jung und Alt wird wieder die Zeltparty am Freitagabend ab 20 Uhr sein. Dafür sorgt die Coverband "Goodfellas", die im vergangenen Jahr das Zelt rockte und eine große Fangemeinde hat. "Viele Besucher wollten sie noch mal erleben", sagt Vogel. So sei die Band kurz danach auch wieder engagiert worden. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf für zwölf Euro. Wie beliebt die Party ist, zeigt die Tatsache, dass sich immer wieder Bands um einen Auftritt bemühen. Auch die Schausteller lieben das Ratinger Publikum. Platzmeister Christian Freund hat keine Probleme, Schausteller zu verpflichten. Einige kommen direkt von der Rheinkirmes nach Ratingen.

Keusen und Vogel wissen: "Wir haben ein gutes, angenehmes Kirmespublikum." Das kann sich unter anderem Kirmes und Stadt aus 40 Metern Höhe anschauen: Die Schaukel Booster Formula One macht's möglich. Die Preise sind stabil geblieben. Das Schützendorf mit Poensgen-Biergarten lockt mit Ratinger Alt.

Start des Schützenfestes ist am Samstag, 5. August, 17.30 Uhr, mit dem Festgottesdienst in St. Peter und Paul. Höhepunkt am Schützensonntag, der für viele schon mit dem Wecken um 7 Uhr beginnt, ist ab 15 Uhr der prächtige Festumzug.

Am Montag beginnt um 16 Uhr das Königsvogelschießen. Der Jungkönig (hoffentlich mit einer Königin) steht etwa um 18.30 Uhr fest, der Nachfolger für Gero Keusen etwa um 19.15 Uhr.

Auf den Dienstag freuen sich besonders 400 Senioren aus den Ratinger Heimen, wenn Heinz Hülshoff und die Schützen zur Kaffeetafel einladen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Schützenfest bleibt in Ratingen Kult


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.