| 00.00 Uhr

Ratingen
So schmecken Snacks auch in der Schule

Ratingen. Lieber einen Snack auf die Hand statt Mittagessen in der Mensa! Bei vielen Schülerinnen und Schülern muss es mit der Verpflegung schnell gehen. Döner, Pommes, Schnitzelbrötchen und süße Teilchen sind hierbei die beliebtesten Snacks, mit denen sich die Heranwachsenden am liebsten versorgen. Die Angebote zur Mittagsverpflegung in der schuleigenen Mensa kommen gegen die trendigen To-Go-Speisen und -Getränke meist nicht an. Ein Dilemma, gegen das man nach Ansicht der Verbraucherzentrale NRW nur mit einem attraktiven Angebot an Snacks in der Schule den Rang ablaufen kann: "Süße und salzige Zwischenmahlzeiten vom Bäcker, Supermarkt oder von der Pommes-Bude machen zwar für eine Weile satt, können aber eine vollwertige Mahlzeit nicht ersetzen.

Nur ein ausgewogenes Verhältnis von Vollkorn- und Milchbestandteilen, Obst und Rohkost sorgen dafür, dass Energie und Leistungsstärke in den Schulstunden nicht nachlassen", erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Ein paar Tipps: Schülerinnen und Schüler verlieren das Interesse an fix und fertig angebotenen Essenswaren außerhalb des Schulgeländes nur, wenn Snacks in der Schule verlockend aussehen und die Zutaten ihren Wünschen entsprechen. Dazu gehört nicht nur ein verlockendes Angebot an gesunden Fast-Food-Alternativen - wie etwa Asia-Nudeln, indischem Reis mit Putenbrust, Kürbissuppe oder Tellergericht mit Linsen oder frischem Gemüse.

Ein Hindernis für den Gang zum Supermarkt sind zum Beispiel auch schön gestaltete Aufenthaltsräume.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: So schmecken Snacks auch in der Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.