| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
So sieht Badespaß aus

Heiligenhaus: So sieht Badespaß aus
Die 67 Meter lange Wasserrutsche kann wegen eines Defekts in dieser Saison nicht mehr benutzt werden. FOTO: Blazy Achim
Heiligenhaus. Der Sommer ist da. Viele Gäste sind im Heljensbad. Trotz des derzeitigen Andrangs bleibt die Bilanz aber bescheiden. Von Henry Kreilmann

"Der Sommer hat ein ziemlich schlechtes Timing", findet Lena. Schmunzelnd schaut die 15-Jährige in den blauen, wolkenlosen Himmel, während ihre Freundinnen lachend zustimmen. Sie genießen ihren ersten Freitagnachmittag nach den Sommerferien im Heljensbad und sind nicht die einzigen. An anderer Stelle toben und planschen Kinder im Wasser. "Nach sechs Wochen Schulferien kommt der Sommer ausgerechnet zum Schulanfang wieder." Doch sie haben Glück gehabt, ihre Lehrerin hat den Unterricht heute "ein bisschen früher beendet".

Dass es dann ins Heljensbad gehen soll, war schnell klar. "Immerhin ist der Sommer überhaupt wieder da, das ist toll und kann gerne länger so bleiben." Mit dieser Meinung stehen die Mädchen absolut nicht alleine da, denn im Heljensbad herrscht Hochbetrieb. Mit Handtuch, Schwimmbrille und viel Spaß kühlen sich hier in diesen Tagen viele im Wasser ab. Einziger Wermutstropfen: Die 67 Meter lange Wasserrutsche ist verwaist. Die Attraktion ist kaputt und bleibt es wohl auch für den Rest der Saison. "Ein Rohrbruch im Stahlmantel", erklärt Badleiter Holger Brembeck und fügt an: "Wir werden es vermutlich nicht schaffen, die Anlage noch in dieser Saison zu reparieren, denn das wird eine größere Geschichte, die mit viel Aufwand verbunden ist."

Für den Badleiter und sein Team bedeutet das Wetter auch Stress. "In den letzten Tagen war schon viel los, und wir erwarten am Wochenende hohe Besucherzahlen." Die Autokennzeichen auf dem Parkplatz machen deutlich, dass das Bad über die Grenzen hinaus einen guten Ruf hat. Punkten können vor allem die ausgedehnten Liegeflächen und die Details, wie zum Beispiel die Aquadrollics für die kleinen Besucher. Mit vielen kleinen Details schafft das engagierte Team um Brembeck kleine Glanzpunkte mit großer Wirkung.

Nach einer wettermäßig sehr durchwachsenen Saison tun die vielen Besucher der Buchhaltung zwar noch mal gut, seien aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. "Die Saison war äußerst bescheiden, das können wir auch an solchen Tagen mit vielen Besuchern leider nicht mehr ausgleichen", sagt Brembeck.

Spannende Aktionen sollen Aufmerksamkeit schaffen, so starten am 6. und 7. September auf dem Freibadgelände 300 Schüler beim Schülerduathlon. Dank des Erfolgs wird er fortgesetzt. Andere Aktionen wie das Moonlight-Schwimmen sind ebenfalls noch geplant, aber bisher nicht terminiert: "Wir sind bei dem Wetter voll auf beschäftigt", so Brembeck. Tatkräftige Hilfe dafür kommt auch vom Team der Freibadfreunde. Der Förderverein hat sich erst im vergangenen Jahr gegründet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: So sieht Badespaß aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.