| 00.00 Uhr

Ratingen
SPD sorgt sich um die Sicherheit am Sportpark

Ratingen. Die SPD ist besorgt wegen der ihrer Meinung nach unzureichenden Verkehrssicherheit im Zufahrtsbereich der Bezirkssportanlage.

Im Einmündungsbereich Götschenbeck/Blyth Valley Ring zum Sportpark Keramag sei die Verkehrssituation alles andere als befriedigend.

So ist zwar stadtauswärts die Geschwindigkeit auf 50 km/h reduziert, von Lintorf kommend sind jedoch 70 km/h zulässig. "Wegen der Kreuzungssituation ist es geboten, für beide Fahrrichtungen 50 km/h vorzuschreiben", so der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Wiglow.

Die Verwaltung solle sich hier beim Landesbetrieb Straßen NRW mit Nachdruck für eine Anpassung der Höchstgeschwindigkeit einsetzen.

Darüber hinaus ist gerade für Kinder die Überquerung der L 239 in Richtung Bushaltestelle am Fuße der Brücke nach wie vor sehr gefährlich, auch bei einer generellen Reduzierung auf Tempo 50. Insbesondere im Winter und bei schlechten Sichtverhältnissen entstehen hier erhebliche Sicherheitsrisiken. "Eine Bedarfsampel ist an dieser Stelle die einzig sinnvolle Lösung," stellte Christian Wiglow klar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: SPD sorgt sich um die Sicherheit am Sportpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.