| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 gelingt der Befreiungsschlag

Lokalsport: 04/19 gelingt der Befreiungsschlag
Carlos Penan (2.v.l.) gelang der wichtige Treffer zum 2:0 für die Ratinger - die Vorlage gab Yusuf Keser (r.). FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Im ersten Spiel im eigenen Stadion deklassiert der Abstiegskandidat den SC West - gewinnt aber nur "nur" 2:0. Von André Schahidi

Zwei Szenen, zweimal Symbolkraft: Es ist die 40. Minute im Fußball-Oberligaspiel zwischen Ratingen 04/19 und dem SC Düsseldorf West. Daniel Keita-Ruel, Stürmer des RSV, tankt sich auf der rechten Seite durch und legt den Ball mustergültig vor das Tor. Dort muss Carlos Penan den Ball nur reinschieben. Stattdessen aber schießt er ihn aus drei Metern vorbei, sackt danach frustriert zusammen. Keita-Ruel läuft sofort zu ihm hin, klopft ihm auf die Schulter, hilft ihm auf. Keine Minute später lässt Yusuf Keser den Ball genau in den Lauf des zuvor unglücklichen Penans prallen. Der geht alleine auf das Tor zu. Und schiebt den Ball fast lässig an den linken Innenpfosten und ins Tor. 2:0 für Ratingen - was gleichzeitig auch der Endstand sein sollte. Und der erste Sieg nach zehn Spielen ohne "Dreier".

Die zweite Szene stand symbolisch für das neue Selbstvertrauen der Ratinger. Die Rückkehr ins heimische Stadion mit dem größeren Platz und dem echten Naturrasen setzte Kräfte ohne Ende frei. "Meine Jungs haben sich endlich einmal für das immer besser werdende Spiel der vergangenen Wochen belohnt", sagte Trainer Peter Radojewski. "Ich war mir immer sicher, dass wir gegen West gewinnen würden." Die frühe Führung half der Mannschaft indes ungemein: Eine perfekte Ecke von Stefan Rott landete in der zweiten Minute auf dem Kopf von Adnan Hotic, der die Kugel in den linken Winkel jagte.

Es war nur eine von vielen Gelegenheiten in der ersten Hälfte für die Gastgeber. Vor allem, weil Keita-Ruel und Penan als Angriffs-Duo endlich einmal zeigten, was sie für Ratingen wert sein können. Die beiden nutzten den größeren Platz optimal und erarbeiteten sich gegen allerdings etwas hüftsteife Düsseldorfer Abwehrspieler Chancen nach Chancen. "Naturrasen ist etwas ganz anderes", sagte Keita-Ruel nach dem Spiel. "Und mit ein wenig mehr Raum kann man ganz anders spielen."

Der Bestnote für das Duo stand einzig die Chancenverwertung im Weg. Hätten Penan und Keita-Ruel ihre Möglichkeiten auch nur im Ansatz genutzt, hätte der RSV den Gegner mit vier, fünf Treffern zurück nach Düsseldorf geschickt. Carlos Penan schoss eine zweite große Chance aus wenigen Metern über das Tor, Keita-Ruel schob einen Alleingang nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. "Das sind große Konterchancen, die wir aber zu kläglich vergeben haben", mahnte Radojewski.

So musste Ratingen in der Schlussphase kurz zittern, als West auf einmal zwei hundertprozentige Gelegenheiten hatte, die Torhüter Dennis Raschka mit zwei Wahnsinns-Reflexen vereitelte. "Dennis hat uns dann das Spiel gerettet", sagte Radojewski. Allerdings wären Tore nicht verdient gewesen - die Ratinger hatten die Sache in der Abwehr eigentlich zu jedem Zeitpunkt im Griff.

So war im 04/19-Lager nach turbulenten Wochen eine Menge Erleichterung zu spüren. Und weil die Konkurrenz im Tabellenkeller unisono patzte und Punkte verlor, überlässt der RSV den Abstiegsplatz wieder dem MSV Duisburg und rückt mit nun 31 Zählern punktgleich zu Hönnepel/Niedermörmter und Hilden auf. Mittwoch ist bereits das nächste Spiel: Um 19.30 Uhr kommt der 1. FC Bocholt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 gelingt der Befreiungsschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.