| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 gewinnt 3:0 und verliert Limbasan

Lokalsport: 04/19 gewinnt 3:0 und verliert Limbasan
Carlos Penan und der Ball sind im Tor - und trotz Verdachts auf Handspiels gab die Schiedsrichterin den Treffer für Ratingen 04/19 zum 1:0. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Offensivspieler verletzte sich im Fußball-Oberligaspiel schwer am Knie und musste ins Krankenhaus. Ratingen beendete gegen Hönnepel-Niedermörmter die Serie der Gäste von acht Spielen ohne Niederlage. Von André Schahidi

Ein paar Minuten waren noch zu spielen im Ratinger Stadion, da humpelte Samuel Limbasan auf Krücken über die Tartanbahn Richtung Spielerbank. Das rechte Bein war vom Knöchel bis weit über dem Knie dick eingepackt — doch immerhin war Limbasan wieder da. Eine gute Stunde vorher musste der 22-Jährige Offensivspieler von Ratingen 04/19 mit dem Rettungswagen aus dem Stadion abgeholt werden: Bei einem Zweikampf hatte es, wie Limbasan sagte, "laut im Knie geknackt".

Der Stürmer schrie vor Schmerz - und nun begann eine für den RSV hochnotpeinliche Situation. Kein Arzt, kein Rettungssanitäter waren vorhanden - und das bei einem Fünftligaspiel. So eilte ein Zuschauer, der zufällig Notfallsanitäter war, von der Tribüne. Doch es kam noch dicker: Weil am Stadionring keine Trage verfügbar ist, musste der Unglücksrabe mit einer Holzbank vom Platz getragen werden: Willkommen in der Provinz! Das Ergebnis der Partie rückte angesichts der Horror-Verletzung glatt ein wenig in den Hintergrund - 3:0 gewann Ratingen gegen ganz schwache Gäste aus Hönnepel-Niedermörmter.

"Wir hatten mal eine Trage, aber wo die genau ist, weiß ich jetzt auch nicht", sagte Trainer Karl Weiß nach dem Spiel. Darüber wird geredet werden müssen - zumindest eine Trage sollte in einem Stadion mit diesen Ansprüchen und einer Kapazität von mehreren Tausend Zuschauern zur Standardausrüstung gehören.

Zum Spiel: Ratingen hatte in der Anfangsphase ein wenig Glück, dass ein Kopfballtreffer der Gäste aberkannt wurde. "Wir hätten gut und gerne auch zurückliegen können", sagte Tim Manstein nach der Partie. Doch Carlos Penan erzielte stattdessen in der 9. Minute das 1:0 für den RSV: Zuerst köpfte er den Ball aufs Tor, dann gab es ein großes Gewühle vor dem Kasten der Gäste - und irgendwann war der Ball drin, wenn auch mit argem Verdacht auf Handspiel. Bis zur 27. Minute, in der sich Limbasan verletzte, passierte nicht viel. Und nach dessen Auswechslung wirkten alle Spieler auf dem Platz erst einmal wie unter Schock. Das löste sich erst wieder in der zweiten Halbzeit, die von Ratinger Seite deutlich besser war als die ersten 45 Minuten. Das 2:0 erzielte Ismail Cakici (50.), der sich im Strafraum gut um seinen Gegenspieler drehte und den Ball im linken unteren Eck einschob. Und in der 81. Minute machte 04/19 den Deckel drauf: Emre Cinar profitierte von einem Ausrutscher in der Abwehr und legte den Ball klug quer auf Luca Bosnjak, der kein Problem hatte, das fast leere Tor zu treffen.

"Wir haben uns ein wenig aus dem Abstiegskampf herausziehen können", meinte Trainer Weiß. "Am Schluss war das Ergebnis auch in der Höhe verdient. Aber für Limba tut mir das mit seiner Verletzung sehr leid." Der Pechvogel selbst humpelte nach dem Schlusspfiff geknickt auf seinen Krücken zurück Richtung Kabine. "Das ist echt ein Horror-Jahr", sagte er. Heute soll eine Kernspintomographie zeigen, was kaputt ist - der Verdacht lautet Meniskusriss. "Die Saison ist gelaufen", sagte Limbasan. "Das tut schon weh."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 gewinnt 3:0 und verliert Limbasan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.