| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 gewinnt den letzten Test gegen Cronenberg mit 2:1

Ratingen. Bei stürmischem Wind zeigte sich der Fußball-Oberligist gegen die Wuppertaler ordentlich - aber mit luft nach oben. Von André Schahidi

Ein Kopfballtor und ein traumhafter Freistoß reichten Ratingen 04/19 im letzten Testspiel vor dem Pflichtspielstart zum letztlich weitgehend ungefährdeten 2:1-Sieg gegen den Cronenberger SC - immerhin Tabellenzweiter der Landesliga, Gruppe 1. Mit den beiden Treffern drehte der Fußball-Oberligist einen frühen Rückstand und feiert somit eine gelungene Generalprobe vor dem ersten Auftritt gegen den TV Kalkum-Wittlaer am kommenden Sonntag.

Man muss ehrlich sein: Ohne Adnan Hotic (krank) und Daniel Keita-Ruel (Knöchel) fehlt es den Ratingern eindeutig an Qualität. Das machten sie bei extrem starken Wind am Sportpark Keramag jedoch mit viel Einsatz wett. Dennoch fiel der erste Treffer für die Gäste: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war die Abwehr zu weit aufgerückt, ein Lupfer reichte, um den Stürmer frei vor Dennis Raschka zu bringen. "Ein unnötiges Tor, da standen wir viel zu hoch", befand Trainer Peter Radojewski.

Die Führung hielt jedoch nicht lange. Und am Ausgleich war der Zugang des RSV, Karosz Sindi, maßgeblich beteiligt. Er spielte eine butterweiche Flanke auf den Kopf von Thomas Denker, der zum 1:1 einnickte. Das zweite Ratinger Tor war dann ein perfekter Freistoß von Phil Spillmann in den Winkel. "Wunderschön", sagte Radojewski. Zuvor hatte Orhan Dombayci den Ball schön auf Sahin Ayas durchgesteckt, der kurz vor dem Strafraum gefoult wurde.

Dennoch ließ 04/19 erneut viel zu viele Chancen liegen. In der zweiten Hälfte geschah nicht mehr furchtbar viel, bis auf ein, zwei Fernschüsse ließ die Ratinger Abwehr nichts zu. Auf der anderen Seite hingegen wurden Chancen vergeben. Carlos Penan köpfte den Ball völlig freistehend über das leere Tor, kurz vor dem Ende schoss Timo Krampe einen Abpraller ebenfalls über das verwaiste Gehäuse. "Wir müssen mehr aus unseren Chancen machen", sagte Radojewski, der mit dem letzten Test nicht hundertprozentig zufrieden war. "Allerdings ist es bei dem Wind auch schwer, wirklich schön zu spielen. Dennoch muss da gerade aus dem Spiel heraus mehr kommen. Wir müssen die Zweikämpfe besser annehmen. "

Gut für 04/19, dass Keita-Ruel und Adnan Hotic in der kommenden Woche wohl wieder dabei sind. "Da wird die Intensität dann gleich etwas höher", meint Radojewski. Und ein bisschen mehr Intensität kann der RSV nach dem Eindruck des letzten Tests durchaus gebrauchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 gewinnt den letzten Test gegen Cronenberg mit 2:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.