| 00.00 Uhr

Fußball
04/19 macht es zu umständlich

Fußball: 04/19 macht es zu umständlich
Turu-Trainer Frank Zilles (r.) geht beim Zweikampf zwischen Stefan Rott (Mitte) und Nozomu Nonaka (l.) lieber aus dem Weg. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. In der zweiten Hälfte gegen TuRu erarbeitet sich der Fußball-Oberligist viele Chancen, verliert aber 0:1. Von André Schahidi

Als der Ball in der 89. Minute ganz knapp links am Tor vorbei segelt, wird selbst dem letzten Zuschauer im Sportpark Keramag klar: Das gibt heute nichts mehr für Ratingen 04/19. Adnan Hotic, der Schütze des Balles beim Freistoß, rauft sich die Haare, schreit, er weiß, das war die große, vielleicht letzte Chance. So war es auch. Denn obwohl der Freistoß aus 19 Metern nur der Schlusspunkt einer ganzen Armada von Torchancen für 04/19 war, verliert der Fußball-Oberligist gegen TuRu Düsseldorf 0:1.

"Ich kann nicht wirklich sauer auf meine Mannschaft sein", sagte Trainer Peter Radojewski nach der Partie. "Mein Team hat alles versucht, unser Spiel war halt ein wenig unglücklich. Hätten wir in den ersten 25 Minuten so gespielt wie die restliche Partie, hätten wir etwas mitgenommen."

Weil jedoch genau das nicht der Fall war, lag Ratingen 0:1 hinten. Wie schon in der Vorwoche gegen Jahn Hiesfeld verschlief der RSV die Anfangsphase, kassierte folgerichtig das Tor nach 17 Minuten. Daniel Keita-Ruel hatte den Ball leichtfertig verloren, kurz vor der Strafraumgrenze hinderte dann Thomas Denker den starken Samuel Limbasan nicht am Volley-Schuss. "Dazu stand Dennis Raschka auch vielleicht ein bisschen zu weit vor seinem Tor - so war das eine unglückliche Verkettung", sagte Radojewski.

Zudem war es eine der wenigen Offensivszenen der Düsseldorfer, die sich weitgehend darauf beschränkten, eine Wand vor dem eigenen Tor zu errichten. Ratingen jedoch brauchte bis zur zweiten Halbzeit, um den Raum zu nutzen und sich selbst ernsthafte Torgelegenheiten zu erspielen. Das lag auch daran, dass das Sturmduo des RSV, Keita-Ruel und Carlos Penan, weitgehend ineffektiv war. "Daniel hat keinen guten Tag erwischt, das passiert aber schonmal", sagte Radojewski. Penan indes reihte seine Vorstellung nahtlos in die Reihe bislang sehr durchwachsener Leistungen in dieser Spielzeit ein.

Radojewski reagierte, brachte nach der Pause Sahin Ayas für Penan. Zudem versuchte es 04/19 nun deutlich zielstrebiger. Klare Chancen waren die Folge. Die beste davon vergab zunächst Keita-Ruel nach einer Vorlage des guten Startelf-Debütanten Nico Rymarczyk. Weitere Chancen folgten, bis zum Hotic-Freistoß kurz vor dem Ende. TuRu brachte das Spiel dann routiniert, mit viel Körpereinsatz und mit einer gehörigen Portion Schauspielkunst über die Runden. "Das war ein hartes Spiel", sagte der starke Linksverteidiger Stefan Rott. "Aber bei uns fehlte immer ein wenig der gute letzte Pass. TuRu war bestimmt nicht cleverer, wir haben einfach zu viel vergeben."

Durch die Niederlage verpasste Ratingen die Chance, bis auf einen Punkt an Tabellenführer TSV Meerbusch heranzurücken. "Da war vielleicht auch ein bisschen Unfähigkeit vor dem Tor dabei", betonte Radojewski, der aber nicht viel Zeit zur Aufarbeitung hat: Schon am Mittwoch geht es für 04/19 weiter mit dem Gastspiel beim VfB Hilden, der bereits am Samstag seine Partie in Meerbusch 0:2 verlor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: 04/19 macht es zu umständlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.