| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 scheitert am eigenen Unvermögen

Lokalsport: 04/19 scheitert am eigenen Unvermögen
Adnan Hotic hatte in der ersten Hälfte zwei gute Chancen - am Gegentor war er jedoch maßgeblich beteiligt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Fußball-Oberligist hat Chancen für fünf Tore, baut nach der Pause unglaublich ab und verliert gegen Meerbusch 0:1. Von André Schahidi

Würde dieser Text nur von der ersten Halbzeit des Fußball-Oberliga-Spiels zwischen Ratingen 04/19 und dem TSV Meerbusch handeln, es wäre eine wohlwollende Geschichte. Über eine Ratinger Mannschaft, die gefällig spielte, sich viele Chancen erarbeitete, ein bisschen Pech im Abschluss hatte. Leider für den RSV hat ein Spiel zwei Halbzeiten. Und derart grotesk, wie die Ratinger nach dem Seitenwechsel den Faden verloren, ging auch die 0:1-Niederlage in Ordnung.

Am Ende standen auf Ratinger Seite sogar fünf Stürmer auf dem Platz. Weniger ist jedoch manchmal mehr: Die Angreifer tummelten sich in der Mitte, an geordnetes Spiel war da schon nicht mehr zu denken. Erschreckenderweise hatten die Gastgeber in der zweiten Hälfte nur eine einzige Chance: Carlos Penan, der ansonsten jede auch nur ansatzweise halbhohe Flanke per Seitfallzieher zu verwerten versuchte (sah nett aus, war nur leider völlig wirkungslos), lief seinem Gegenspieler auf kürzester Distanz davon, nur um frei vor dem Tor über Ball und die eigenen Füße zu stolpern.

Überhaupt hatte die Chancenverwertung der Gastgeber an diesem grauen Nachmittag viel von Slapstick. Allein nach der ersten Hälfte hätte es gut und gerne 4:0 für Ratingen stehen können. Der Reihenfolge nach: Adnan Hotic scheitert mit einem ordentlichen Freistoß. Fatih Özbayrak kommt frei zum Schuss, doch sein Versuch wird in letzter Sekunde abgeblockt. Samuel Limbasan köpft aus etwa fünf Metern den Torhüter auf der Linie an. Özbayrak schießt aus spitzem Winkel aufs Tor, die folgende Flanke köpft Limbasan über das leere Tor - und das waren nur die besten Gelegenheiten.

Auf der anderen Seite war Meerbusch genau einmal gefährlich - und da hatte Ratingen Glück, dass der Ball nur an den Pfosten klatschte. Danach hatte Hotic noch eine große Chance - doch sein Kopfball am langen Pfosten sauste knapp am Tor vorbei. "Wir treffen zu wenig und können hinten einfach nicht zu Null spielen", sagte ein sichtlich frustrierter Trainer Karl Weiß nach dem Spiel.

Dabei machte es der Gegner dem RSV noch leicht: Meerbusch meckerte viel, war spielerisch jedoch weit von Oberliga-Maß entfernt. Und nutzte dennoch die Ratinger Fehler eiskalt aus: Einen Ballverlust von Phil Spillmann rettete Dennis Raschka noch mit einer Glanzparade - beim Gegentor war er machtlos. Zunächst ließen die Ratinger eine riesige Lücke zwischen Defensive und Mittelfeld. Und dann drehte sich Abwehrchef Adnan Hotic beim Steilpass auf Drilon Istrefi fatalerweise weg. Der Stürmer bedankte sich. "Ich habe keine Ahnung, was Adnan da macht", sagte Weiß. "Dabei hat er eigentlich gut gespielt."

Die Aussetzer, die sich 04/19 regelmäßig leistet, brechen der Mannschaft aber ebenso regelmäßig das Genick. Obwohl der RSV ein totales Überangebot an Angreifern hat, trifft er das Tor nicht - und hinten fehlt in der Abwehr einer, der im Notfall auch mal richtig dazwischen haut. "Unser Kader ist nicht ausbalanciert", gibt Präsident Jens Stieghorst zu. Das weiß auch sein Trainer. "Wir müssen jetzt bis zum Winter noch zwei, drei Spiele gewinnen", sagt Karl Weiß. "Und dann müssen wir das reparieren."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 scheitert am eigenen Unvermögen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.