| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 schlittert immer tiefer in die Krise

Ratingen. Der Fußball-Oberligist verliert bei TuRU Düsseldorf das vierte Spiel in Folge und rutscht auf einen Abstiegsplatz. Von Nils Jewko

Die Spieler von Ratingen 04/19 waren bedient. Nach dem Auslaufen schlichen die Akteure des Fußball-Oberligisten in Richtung Gästekabine - sprechen wollte aber kaum jemand. Stürmer Marvin Ellmann winkte gleich ab und auch Torhüter Dennis Raschka schüttelte sofort den Kopf. Der Frust in Ratingen sitzt tief, das Selbstvertrauen ist im Keller und die Krise wird nach der 1:2 (0:1)-Niederlage bei TuRU Düsseldorf immer größer.

"Es ist schwer, eine Erklärung zu finden", sagte Mittelfeldmann Timo Krampe schließlich mit gesenktem Blick. "Aufgrund der letzten Spiele ist es nach einem Gegentor vielleicht schwer, die Köpfe oben zu behalten. Wir sind einfach zu spät aufgewacht." Weil 04/19 über 75 Minuten fast gar nicht stattfand, kassierte die Elf von Trainer Peter Radojewski die vierte Niederlage in Folge und findet sich nach sieben Spielen mit mageren vier Zählern auf dem ersten Abstiegsplatz wieder.

Auch, weil im Angriff wieder kaum etwas funktionierte. "Wir haben uns im ganzen Spiel viel zu wenige Torchancen erarbeitet", meinte Radojewski und fügte an: "Wir müssen uns überlegen, warum wir mit so viel Qualität so wenige Tore schießen." Aus dem Spiel heraus erarbeitete sich 04/19 keine nennenswerte Gelegenheit, nur ein Kunstschuss von Emrah Cinar beendete die Ratinger Torflaute nach 353 Minuten. Der eingewechselte Offensivmann stoppte ein Zuspiel mit der Brust und erzielte mit einem Fallrückzieher das 1:2 (83.).

Dass das Spiel bis dahin noch nicht entschieden war, lag lediglich an der mangelnden Chancenverwertung der Gastgeber von der Feuerbachstraße. Beim Stande von 2:0 vergaben allein Robert Norf (59.), der ehemalige Ratinger Berkay Öz (73.) und Malte Boermans (80.) hochkarätige Möglichkeiten. "Wir hatten zu große Lücken in unserem Spiel und waren nicht nah genug an den Gegenspielern", sagte Radojewski.

Und genau deswegen fielen auch die beiden Gegentore. Bei der Führung der Düsseldorfer durch Norf (22.) hatte die gesamte Ratinger Hintermannschaft nur die Zuschauerrolle inne, während 04/19 kurz nach der Pause nach einer eigenen Ecke einen Konter und das 0:2 durch Philip Lehnert (48.) kassierte. "Wir haben uns nicht klug angestellt und die nötige Kompaktheit vermissen lassen", bemängelte Karl Weiß, Sportlicher Leiter der Blau-Gelben.

Auf der rechten Abwehrseite erwischte Benjamin Teichmöller einen rabenschwarzen Tag, zwischen Abwehr und Sturm herrschten teilweise riesige Löcher und zu allem Überfluss kassierte der ausgewechselte Erkan Ari in der Nachspielzeit wegen einer vermeintlichen Bemerkung in Richtung der Unparteiischen noch die Gelb-Rote-Karte.

Damit fehlt der Neuzugang im morgigen Pokalspiel gegen ETB SW Essen - wie vielleicht auch Radojewski an der Seitenlinie. "Ich konnte in dem Spiel keine Fortschritte erkennen. Wir brauchen Punkte, sind aber nicht überzeugend aufgetreten", sagte 04/19-Boss Jens Stieghorst. "Nach so einem Spiel muss ich erst einmal eine Nacht schlafen."

Rückendeckung für einen Trainer sieht anders aus - vor allem wenn auf einem Fortschritt gegen Uerdingen wieder zwei Rückschritte folgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 schlittert immer tiefer in die Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.