| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19: Trainer Weiß hat einen Plan

Lokalsport: 04/19: Trainer Weiß hat einen Plan
Trainer Karl Weiß (im Vordergrund) lässt seine Spieler schwitzen - und beobachtet sie dabei ganz genau. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Fußball-Oberligist tritt morgen (16.30) gegen Kray zu letzten Test an. Der Coach will das zur Taktikschulung nutzen. Von André Schahidi

Vier Wochen der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Oberliga sind vorbei - eine letzte Trainingswoche steht noch aus. Doch Karl Weiß hat genug. "Ich habe einen Plan", sagt der Coach von Ratingen 04/19. "Ich habe mir das vier Wochen angeschaut und weiß jetzt, wie wir die Saison angehen werden."

Die Generalprobe dazu bestreitet seine Mannschaft am Sonntag (16.30 Uhr) gegen den Oberliga-Absteiger FC Kray. Die ungewöhnliche Anstoßzeit ist zwei Tatsachen geschuldet: Einmal kommen die Essener erst am Sonntag aus dem Trainingslager zurück. Außerdem will Weiß den Sonntagmorgen noch einmal zu einem Training nutzen. "Ich möchte das Training zur Taktikschulung gebrauchen, will den Jungs einen Plan für das Spiel einimpfen, damit wir in der Woche darauf im Pokal dann bereit sind", sagt er.

Im letzten Testspiel beim Bezirksligisten 1. FC Wülfrath überzeugte der RSV nur bedingt. Erst in der letzten Minute sorgte ein verwandelter Foulelfmeter für den aus Weiß' Sicht durchaus schmeichelhaften Sieg. "Wülfrath hat das gut gemacht, ein Unentschieden wäre schon in Ordnung gewesen", sagt er. "Wir hatten die Woche hart trainiert, man hat gemerkt, dass uns die Frische gefehlt hat." Dabei setzte Weiß in Wülfrath in beiden Halbzeiten jeweils eine komplette Mannschaft ein. Vor der Pause ging der RSV durch einen Winkel-Treffer von Timo Krampe in Führung. Doch nur zwei Minuten später gleich Wülfrath aus. "Das war ein bisschen unglücklich, da keine Linienrichter vor Ort waren", meinte Weiß. "Der Schiedsrichter hat das gut gemacht, aber als wir bei dem Tor rausgerückt sind, meine ich, dass der Torschütze im Abseits stand."

Danach erspielten sich beide Teams wenige Treffer. Bis zur Schlussminute. Da tankte sich Yannik Wollert zum Alleingang durch, wurde gefoult - und Ismail Cakici verwandelte den Foulelfmeter souverän zum Sieg.

Der Trainer setzte alle verfügbaren Spieler ein. Bis auf Emrah Cinar. "Der ist leicht angeschlagen, ich will kein Risiko eingehen", betonte Weiß. Nun fehlen nur noch die beiden Urlauber Dennis Raschka und Phil Spillmann, die aber am Wochenende beide nach Ratingen zurückkommen. "Insgesamt bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden, auch wenn wir wenig Testspiele gemacht haben", sagt Weiß. "Ich habe die Mannschaft sehr oft im Elf gegen Elf gesehen, ich habe gute Ansätze gesehen - und die Spieler sind auch richtig zur Sache gegangen. Ein Stamm von 14 Spielern hat sich herauskristallisiert, auch wenn es dabei Härtefälle geben wird." Doch noch sind nicht alle Karten verteilt: Gegen Kray und auch heute im Testspiel der zweiten Mannschaft gegen Heiligenhaus haben die Spieler noch einmal die Möglichkeit, auf sich Aufmerksam zu machen.

04/19 1. Halbzeit: Burdzik - Zeh, Dluhosch, Manstein - Schymanski, Peitz, Krampe, Erginer - Penan, Andrej und Sergej Karlicsek. 2. Halbzeit: Burdzik: Odenbrett, Hoffmann, Oberlies, Eckhardt - Päffgen, Ari,Wollert, Bosnjak, Özbayrak - Cakici.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19: Trainer Weiß hat einen Plan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.