| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19: Viele Ausfälle vor dem Top-Spiel

Lokalsport: 04/19: Viele Ausfälle vor dem Top-Spiel
Stürmer Marvin Ellmann (l.) fehlt dem RSV wohl aufgrund einer Verletzung am Hüftbeuger - ob er ansonsten gespielt hätte, steht indes auf einem anderen Stern. FOTO: Blazy
Ratingen. Dem Fußball-Oberligisten fehlen vor der Partie gegen Uerdingen (morgen, 15 Uhr) einige Spieler. Von André Schahidi

Manchmal sind Fußball-Freundschaftsspiele ein Quell der Erkenntnis. Etwa dann, wenn neue Taktiken einstudiert werden. Oder Spieler sich vorstellen müssen. Manchmal jedoch sind diese Spiele auch nur Muster ohne Wert. Peter Radojewski, Trainer des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 ist sich noch nicht ganz sicher, wie er das Testspiel, das seine Mannschaft unter der Woche gegen den Bezirksligisten Frohnhausen 7:4 gewonnen hat, bewerten soll. "Ich bin irgendwie nicht wirklich schlauer, was mein Team angeht", sagt der Coach - und morgen (15 Uhr) kommt im KFC Uerdingen bereits der nächste dicke Brocken.

Das Spiel in Frohnhausen fand auf einem kleinen Kunstrasenplatz gegen eine Mannschaft statt, die sich hintenrein stellte. Das genaue Gegenteil von dem also, was die Ratinger gegen Uerdingen erwartet. "Es ist aber trotzdem gut, dass sich einige Spieler einspielen konnte." So absolvierte auch Zugang Erkan Ari seine ersten Minuten im RSV-Trikot - und könnte sogar morgen gegen die Krefelder in der Startaufstellung stehen.

Es dürfte nicht die einzige Neuerung bleiben. Nach der 0:4-Pleite im letzten Spiel bei Tabellenführer Velbert haben Radojewski und die Vereinsführung im gemeinsamen Gespräch ein paar Veränderungen vereinbart. Wie genau diese aussehen sollen, wurde zwar nicht überliefert. Doch Verletzungen und andere dünnen den Kader ohnehin etwas aus. Dabei trifft es gerade drei der Spieler, die nach der Velbert-Pleite am meisten in der Kritik standen: Adnan Hotic fehlte aufgrund eines Trauerfalls bereits die ganze Woche. Tim Manstein verletzte sich an der Wade. Und Marvin Ellmann hat Probleme mit dem Hüftbeuger. "Dabei hat gerade Marvin im Testspiel wirkliche Fortschritte gezeigt", betont Radojewski. "Er war viel beweglicher und hat sich die Bälle auch mal selbst abgeholt." Dazu hat Nico Wehner, der in Velbert beherzt aufspielte, Probleme wie Fatih Özbayrak, der krank ist.

Also müssen es die anderen gegen Uerdingen richten. Ismail Cakici ist nach seiner Sperre wieder dabei. Und Phil Spillmann wird wohl, wie schon in der zweiten Hälfte in Velbert, die Viererkette anführen. "Gegen Frohnhausen haben wir aber vier Tore zugelassen, das ist zu viel", sagt Radojewski. "Uerdingen ist ein extrem offensivstarkes Team." Das stellte der Tabellenzweite am vergangenen Wochenende unter Beweis: 8:0 gewann der ehemalige Bundesligist gegen den Cronenberger SC - dort blamierte sich der RSV noch vor zwei Wochen beim 0:1 bis auf die Knochen. "Uerdingen ist aktuell das genaue Gegenteil von uns. Die haben 8:0 gewonnen, werden mit breiter Brust hier auflaufen. Da müssen wir dagegenhalten", betont Radojewski. "Da darf keiner Angst haben. Auch dieses Spiel wird zeigen, wo wir stehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19: Viele Ausfälle vor dem Top-Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.