| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aliens reagieren entspannt auf Hamms Getöse

Lokalsport: Aliens reagieren entspannt auf Hamms Getöse
Das Duell zwischen den Aliens und den Hammer Eisbären könnte die bislang müde Konkurrenzsituation in der 1. Liga West ein wenig beleben. Schon im Hinspiel "glänzten" die EIsbären mit rüdem Spiel. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Der Gegner des Eishockey-Viertligisten startet vor dem morgigen Spiel (19.30 Uhr) eine mediale Offensive. Von Patrick Schlos

Auf die Ratinger Ice Aliens könnten in der 1. Liga West erstmals unruhige Zeiten zukommen - zumindest wenn man den Eisbären aus Hamm glauben schenkt, die im Vorfeld der morgigen Spitzenpartie in Hamm (19.30 Uhr, Alter Grenzweg) zumindest schon einmal für eine mediale Feldüberlegenheit sorgen wollen.

In einem Interview mit der Hammer Presse äußerten sich zunächst die beiden finnischen Neuzugänge der Eisbären, Mikael Paunio und sein Landsmann Jari Mäkijärvi und gaben sich dabei äußerst kampfbetont in Richtung Rheinland: "Wir wollen Ratingen schlagen und in der Endrunde Meister werden." Dann legte auch noch der Trainer der Eisbären, Daniel Galonska, nach: "Wir haben uns in den vergangenen Wochen von Spiel zu Spiel gesteigert und jetzt wollen wir Ratingen schlagen."

Danach folgten noch einige emotionale Aufrufe der Eisbären auf dem sozialen Netzwerk Facebook, die auch die Ratinger aufgriffen. Ganz unberechtigt ist das neu erwachte Selbstbewusstsein der schon im Vorjahr starken Eisbären aus Hamm allerdings nicht: In den letzten Spielen konnten sich die Westfalen fast unbemerkt an die Eisadler aus Dortmund heranspielen und diese letztendlich, unter anderem durch einen beeindruckenden 16:2-Erfolg in Solingen, hinter sich lassen.

Und wenn es nach den Eisbären geht, soll es am morgigen Abend auch möglichst schon einmal einen Vorgeschmack auf die kommende Endrunde geben. In Ratingen nimmt man die wiedererstarkte Konkurrenz zwar wahr, bleibt aber auch betont gelassen: "Wir beobachten die personelle Situation bei den anderen Teams mit Blick auf die Endrunde natürlich genau. Allerdings haben wir in diesem Jahr ein sehr starkes Team, bei dem die Chemie stimmt", sagte Aliens-Pressesprecher Jens Duderstadt am vergangenen Samstag am Rande einer Wohltätigkeitsveranstaltung.

Mit neun Punkten Vorsprung auf Hamm - das bei derzeit einer absolvierten Partie weniger - steht Ratingen allerdings immer noch einsam an der Spitze der Liga und kann entsprechend selbstbewusst in das Spitzenspiel mit den Eisbären gehen: "Die Eisbären können schreiben, was sie wollen. Am Ende zählt das, was auf dem Eis passiert", sagt Aliens-Routinier Milan Vanek. Die Mannschaft würde sich zwar intensiv auf das Spiel vorbereiten, aber insgesamt gäbe es keinen Grund, nicht so weiter zu machen, wie bisher.

"Die Verstärkungen sind natürlich gut. Trotzdem haben wir nicht umsonst gegen jedes Team in der Liga gewonnen. Ich bin mir deshalb auch ganz sicher, dass wir am Ende die drei Punkte wieder mit nach Ratingen nehmen werden", sagt Vanek. Dass es wohl trotzdem wieder eine enge Begegnung werden wird, dafür spricht schon die bisherige Heimbilanz der Westfalen: In sieben Heimpartien konnte bisher lediglich der Neusser EV einen Punkt aus dem Maximilianpark entführen. Auch das Hinspiel am Ratinger Sandbach konnten die Ice Aliens damals nur relativ knapp mit 5:3 für sich entscheiden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aliens reagieren entspannt auf Hamms Getöse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.