| 00.00 Uhr

Lokalsport
Angermund besinnt sich spät auf die Deckung und gewinnt

Angermund. Wolfgang Richter ist für seine kernigen Sprüche bekannt. Vor dem Verbandsliga-Heimspiel des TV Angermund gegen die TG Cronenberg meinte der TVA-Chef: "Es ist einfach schön, die Tabelle von oben zu betrachten. Heute gewinnen wir und dann sieht das ganz gut aus." Zur Halbzeit lagen seine Angermunder jedoch nach schwacher Leistung 16:18 zurück. Richter: "Was können wir machen? Ich bin ratlos." Aber Rat wusste sein Sohn Uli, der Trainer. Der stellte einiges um und Cronenberg wurde doch noch an die Wand gespielt beim 36:26. - der vierte Sieg in Folge.

Uli Richter stellte Sven van der Pas im zweiten Durchgang zwischen die Pfosten (zwölf Balle parierte der Fußballtorwart) und Lars Brümmer musste im vorher wackligen Innenblock agieren. Alles passte. Obwohl der sonst starke Nico Merten noch zwei Siebenmeter versemmelte.

Zudem war Nils Thanscheidt eine schon tragische Person. Der sonst pfeilschnelle Linksaußen versiebte mit seinen Tempoläufen drei beste Torchancen und die Rote Karte nach 40 Minuten war der negative Höhepunkt. Allerdings durfte auch sein Gegenspieler duschen, mit dem er sich eine heftige Schubserei gelieferte hatte. Benny Axning erlebte den Schlusspfiff ebenfalls nichts nach drei Zeitstrafen. In der 43. Minute kam das Aus. Uli Richter: "Die Umstellungen in der Deckung, wo vorher nicht gearbeitet wurde, gab den Ausschlag zum Sieg."

Auf der Torwart-Position tut sich auch was. Schon kommenden Samstag, beim Gastspiel des TVA in Remscheid, ist Simon Kalveran, der aus Dinslaken geholt wurde, spielberechtigt. Und der frühere Lintorfer Matthias Jakubiak steht ab Januar zur Verfügung.

TVA: Pawlik (ab 31. van der Pas) - Nico Merten 4, Axning 2, Ilgen 3, Peter Mentzen 2, Thanscheidt 3, Stefke 8/3, Gensch 6/2, Oliver Mentzen 1, Brümmer 6, Felix Merten 1/1. Zuschauer: 73.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Angermund besinnt sich spät auf die Deckung und gewinnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.