| 00.00 Uhr

Handball
Angermund braucht dritten Keeper

Angermund. Matthias Jakubiak und Joscha Peltz fehlen dem Handball-Oberligisten vorerst.

Urlaub war in diesem Sommer für Uli Richter ein Fremdwort. Erst standen für den Handballtrainer des Oberligisten TV Angermund die Saisonplanungen an, dann das Vorbereitungstraining. Aber nun hat sich für seine Mannschaft eine kleine Pause ergeben, und die nutzte der TVA-Coach, sich für ein paar Tage in südliche Gefilde abzusetzen. Denn am Wochenende haben seine Schützlinge spielfrei. Die heimische Walter-Rettinghausen-Halle wird renoviert, Handball spielen geht nicht und so ist die Heimpartie gegen die LTG Remscheid auf den 28. November verlegt.

Die Hauptsorgen beim Tabellensiebten liegen auf der Torwart-Position. Matthias Jakubiak ist am Knie verletzt. Zwei Kreuzbandrisse hat der 25-Jährige schon hinter sich und nun ist die Schwere der Verletzung noch nicht bekannt. "Aber spielen kann Matthias vorerst auf keinen Fall", sagt Uli Richter. Und auch der im Sommer neu verpflichtete Keeper Joscha Peltz, der von RW Oberhausen kam, hat sich krankgemeldet. Der 25-Jährige hat Rückenprobleme und wird vorerst kaum spielen können. Deshalb haben die Angermunder nun gehandelt. "Es ist durchaus möglich, dass wir noch einen dritten Keeper dazu holen", erklärt Richter. Mehr freilich wollte der 31-Jährige zu diesem Thema nicht sagen. Nächster Gegner der Angermunder ist der TSV Aufderhöhe. Die Auswärtsbegegnung steigt am 11. November um 19.15 Uhr.

Mit dem Top-Werfer Florian Hasselbach, der aufgrund einer Armverletzung noch kein Spiel bestreiten konnte, rechnen die Angermunder in dieser Hinrunde nicht mehr. Immerhin ist der 25-Jährige in ständiger ärztlicher Behandlung. Ähnlich sieht es bei Nico Merten aus. Aber besser bei Björn Thanscheidt. Der hatte zuletzt in Mettmann schon Kurzeinsätze und in Aufderhöhe könnten längere Einsatzzeiten folgen.

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Angermund braucht dritten Keeper


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.