| 00.00 Uhr

Lokalsport
Angermund lässt nur 16 Tore zu und gewinnt das Spiel

Wermelskirchen. Der TV Angermund musste gestern Abend seinen stolzen zweiten Tabellenplatz der Handball-Verbandsliga an die HG Remscheid abtreten. Aber dennoch waren die Blau-Weißen überaus erfolgreich. Sie, die immer als auswärtsstark eingeschätzt werden, setzten sich beim TuS Wermelskirchen sicher 23:16 (11:8) durch und boten vor allem in der Deckung eine ganz starke Vorstellung. Wermelskirchen dürfte jedenfalls aus dem Rennen sein im Kampf um die Meistertitel.

"Aber mit unserem Angriff bin ich überhaupt nicht zufrieden", schränkte Trainer Uli Richter ein. "Nur 23 Tore und dann zwei Punkte, das ist schwer zu fassen. Aber 60 Minuten lang standen wir hinten ungemein konzentriert. Darin liegt überhaupt unsere große Stärke. Wermelskichen ist nicht der erste Gegner, der mit unserem 6/0-System nicht klar kam." Seine Truppe lag immer vorne und was die Deckung noch durchließ, das war in der Regel die Beute von Keeper Simon Kalveram.

Aber auch Abwehr-Chef Christoph Schreiber hatte wieder einmal einen Sahnetag erwischt. Ihn hatten die Gäste als Torjäger kaum auf der Rechnung. Zudem netzte Martin Paukert alle fünf Strafwürfe ein und bewies, wie wertvoll seine Winter-Nachverpflichtung war. Die Mentzen-Brüder beschränkten sich weitgehend auf starkes Abwehrspiel, auch Lars Brümmer ist dort immer eine Bank. Und kommenden Samstag kommt die SG Langenfeld II.

TVA: Kalveram, Jakubiak - Axning, Peter Mentzen, Nils Thanscheidt 3, Gensch 4, Winter, Oliver Mentzen 1, Schreiber 5, Hasselbach 2, Paukert 5/5, Brümmer 1, Björn Thanscheidt 1, Brandenburg 1. Zuschauer: 50.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Angermund lässt nur 16 Tore zu und gewinnt das Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.