| 00.00 Uhr

Lokalsport
Angermund übernimmt Rang zwei

Angermund. In der Schlussphase gewinnt der TVA das Spiel gegen Mettmann 30:27. Von Werner Möller

Nach dem Verbandsliga-Rückrundenauftakt ist der TV Angermund sensationell Tabellenzweiter der Handball-Verbandsliga. Im Spitzenspiel gegen Mettmann Sport liefen die Blau-Weißen zur Hochform auf, gewannen 30:27 (16:15) und stehen nun so gut dar wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Die durchs ganze Dorf dröhnende Stimme von Hallensprecher Wolfgang Richter überschlug sich nach dem Sieg wieder einmal: "Jungs, was ihr hier geleistet habt, ist sensationell." Die Fans jubelten mit.

Dabei war der TVA-Boss vor dem Anpfiff noch kleinlaut: "Eine körperlich derart robuste Mannschaft wie Mettmann haben wir nicht. Wenn wir diesen Gegner schlagen wollen, muss einfach alles passen." Es passte. Mit einer Klasse-Abwehrleistung gelang zunächst ein 11:7-Vorsprung (17.). Aber Mettmann warf das nicht um und Sekunden vor dem Wechsel, bei 15:15, war wieder alles offen.

Dann fielen die Hausherrn 16:19 zurück (34.). Nichts konnte der bisher überragende TVA-Keeper Matthias Jakubiak gegen die harten Würfe von Tim Wittenberg, Sven Ehlhardt und Jan Schierweit ausrichten. Zudem präsentierte sich Mettmanns Schlussmann Matthias Piecuch in Glanzform, er war plötzlich kaum zu überwinden. Alles deutete nun auf eine Heimschlappe des TVA hin und verzweifelte Gesichter waren beim TVA mit Trainer Uli Richter und Vater Wolfgag zu erkennen.

Doch in der Endphase trumpfte der TVA entfesselt auf. Immer wieder schlugen die harten Würfe von Florian Hasselbach ein (elf Tore). Der starke Felix Merten an der linken Seite warf die Hausherren 29:25 (56.) nach vorne. Ihn hatte Uli Richter vor dem Anpfiff gefragt, ob er links den erkrankten Björn Thanscheidt ersetzen könne. Mertens: "Linksaußen, das kann jeder spielen." Dieses Selbstvertrauen war dem 27-Jährigen zu jedem Zeitpunkt anzumerken.

Die Entscheidung fiel in den letzten beiden Minuten bei 29:27, als der Ex-Lintorfer Christian Kruse nur den Angermunder Pfosten traf. Den Gegenzug nutzte Christoph Schreiber, der neben Benny Axing ein überragendes Abwehrspiel gezeigt hatte, zum 30:27. Uli Richter: "Wir sind überglücklich. Dass wir diesen Drei-Tore-Rücksand aufholen konnten, ist sensationell."

TVA: Jakubiak (Pawlik nicht eingesetzt) - Axning 2, Ilgen, Peter Mentzen, Gensch 1, Winter, Merten 5, Schreiber 4, Hasselbach 11, Paukert 2/2, Brümmer 5.

Zuschauer: 90.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Angermund übernimmt Rang zwei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.