| 00.00 Uhr

Lokalsport
ASV Tiefenbroich fängt ganz von vorne an

Tiefenbroich. Es geht in diesen Tagen turbulent zu beim ASV Tiefenbroich. Das neue Klubhaus ist bald fertig und es sieht danach aus, dass es ein Schmuckstück wird. Auch der ASV-Vorsitzende Paul Fink hat viel Arbeit, denn er ist täglich im Einsatz. Was später mit dem alten Klubhaus geschieht, weiß noch keiner. Unbekannt ist zudem, wie es sportlich weitergeht. Der ASV ist in die Fußball-Kreisliga B abgestiegen - und damit so tief angesiedelt wie für eine kurze Zeit nach seiner Gründung 1958. Der Abstieg jetzt hinterließ tiefe Spuren. Viele Spieler gingen - wie Torjäger Rafet Zeka.

Unter Michael Sloma, der mit Erfolg als Trainer beim TV Angermund tätig war, sollte es eigentlich wieder aufwärts gehen. Sloma ließ sich jedoch nach seiner Verpflichtung und der Sommerpause nur kurz blicken. ASV-Chef Fink sieht es so: Sloma habe wohl das Umfeld als wenig erfolgversprechend eingeschätzt und sei wieder verschwunden.

Vorstandsmitglied Jörg Frohnhoff verpflichtete in Fesi Angün einen neuen Trainer. Die beiden Herren kennen sich aus der gemeinsamen Arbeit in der Jugend von Ratingen 04/19. Fesi befindet sich zwar derzeit im Urlaub, ist aber am 18. August und damit rechtzeitg vor dem Saisonstart beim FC Kosova (20. August, 15 Uhr) wieder an Bord. Gegenwärtig sieht es so aus, dass Kalli Meerkamp und Michael Jeuken erste und zweite Mannschaft gemeinsam auf die Saison vorbereiten. Jeuken: "Wir beide wollen aber erneut die Zweite übernehmen. Wir sind ein verschworener Haufen und nur deshalb haben wir in der letzten Saison so ordentlich abgeschnitten." Dort wurde belegte die ASV-Reserve Rang zwölf in der Kreisliga B und sie hatte nie etwas mit dem Abstieg zu tun. Nun spielen beide Tiefenbroicher Teams in dieser Liga.

Insgesamt stehen 38 Spieler zur Verfügung. Jeuken vermutet, dass einige noch abspringen werden, weil sie sich wenig ausrechnen im Kampf um die Plätze. "Nicht schlimm", findet der 55 Jahre alte Ur-Tiefenbroicher, "wir werden zwei gute Mannschaften ins Rennen schicken." Aber wer wo spielt, wollen Meerkamp/Jeuken erst in Abstimmung mit dem neuen Trainer Fesi Angün gemeinsam entscheiden. Die ersten Tests liefen immerhin ordentlich - 2:2 gegen TuSA 06, 6:4 gegen FC Kettwig. Morgen (15 Uhr) folgt mit dem Spiel gegen den FC Bosporus der letzte Test.

(wm)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ASV Tiefenbroich fängt ganz von vorne an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.