| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bei den Aliens herrscht Ernüchterung

Lokalsport: Bei den Aliens herrscht Ernüchterung
Die Ice Aliens wurden am Wochenende von Herford und Hamm ziemlich in die Mangel genommen. Hier erwischte es Marvin Moch (Mitte). FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Nach dem Null-Punkte-Wochenende und dem Verlust der Tabellenführung werden Erklärungen gesucht. Von Lars Weiske

Es herrscht Stille im Kabinengang des Eisstadions am Ratinger Sandbach. Ice Aliens-Coach Alex Jacobs lehnt an der Wand gegenüber der Umkleidekabine, den Kopf im Nacken, die Augen geschlossen. "Ich brauche noch etwas Zeit", sagt er leise und geht ein paar Momente in sich.

Aus einem doppelten Härtetest gegen Hamm (2:6) und in Herford (5:7) hatte seine Mannschaft keinen einzigen Zähler mitgenommen und dabei satte 13 Gegentore bekommen. Nach acht Siegen in Folge wurden die Außerirdischen von ihren starken Konkurrenten in der Regionalliga West ein wenig zurück auf den Boden der Tatsachen geholt - zumindest ergebnistechnisch. "Wir haben in beiden Spielen gut gekämpft. Am Ende brauchst du auch ein wenig Glück, welches wir einfach nicht hatten. Wir waren bislang sehr defensivstark, nur an diesem Wochenende war das am Ende deutlich zu wenig", analysierte Jacobs.

Die Aliens versuchten nach dem 0:3-Rückstand gegen die Hammer Eisbären mit hartem Körperspiel dagegenzuhalten, stießen damit bei Schiedsrichter Stefan Wentingmann nicht auf Gegenliebe. Insgesamt 32 Strafminuten brummten die Ratinger am heimischen Sandbach ab - deutlich zu viel. Als sie im Schlussabschnitt noch einmal ihre Chance witterten, nachdem Dennis Fischbuch und Tim Brazda mit einem Doppelschlag auf 2:3 verkürzt hatten, wurden alle Hoffnungen durch diverse Undiszipliniertheiten endgültig zerstört. "Man kann jetzt darüber diskutieren, ob die auch alle berechtigt waren. Das darf für uns aber keine Ausrede sein. Wir suchen die Schuld sicher nicht beim Schiedsrichter", erklärte Jacobs.

Trotz der beiden hohen Pleiten zeigte die Mannschaft in beiden Spielen über 60 Minuten Kampf und Leidenschaft und eine gute Moral. Aliens-Trainer Jacobs hob diese Eigenschaft seines Teams auch nochmal lobend hervor. "Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt und gekämpft bis zum Ende. Wir müssen und werden weitermachen am nächsten Wochenende."

So rutschten die Aliens nach dem Null-Punkte-Wochenende auf Rang zwei ab mit weiterhin 23 Punkten auf dem Konto, die Tabellenführung übernahm der Herforder EV (24 Punkte). Am kommenden Wochenende geht es erneut mit zwei Partien weiter: Am Freitag gastieren die Ice Aliens bei der EG Diez-Limburg (20.30 Uhr), die mit einem Punkt weniger (22) als die Ratinger auf Platz vier stehen - am Sonntag kommt der Neusser EV an den Sandbach (18 Uhr, Eisstadion Sandbach), der mit mageren acht Zählern im Tabellenkeller auf Rang sieben festsitzt. "Mit Diez wartet direkt der nächste schwere Gegner auf uns. Insgesamt wird es wieder ein schweres Wochenende für uns", fasst Jacobs zusammen.

Tabellenspitze, Regionalliga West: 1. Herforder EV (10 Spiele, 24 Punkte, 58:33 Tore), 2. Ratinger Ice Aliens (10 / 23 / 47:34), 3. Bären Neuwied (11 / 23 / 54:40), 4. EG Diez-Limburg (11 / 22 / 62:43).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bei den Aliens herrscht Ernüchterung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.