| 12.26 Uhr

Eishockey
"Dafür sieben Monate hart gearbeitet"

Dennis Kohl ist der beste Torhüter der Eishockey-Regionalliga. Das behauptet jedenfalls DEG-Trainer Christoph Kreutzer. Wir sprachen mit dem Keeper der Aliens.

Heute steigt das erste Play-off-Spiel. Schon nervös?

Kohl Nein, nervös nicht. Wir freuen uns natürlich ganz besonders auf diese Spiele. Dafür haben wir sieben Monate lang hart gearbeitet und sind froh, dass wir es am Ende noch geschafft haben. Aber wer am Ende unter den ersten Vier steht, hat es auch verdient.

Ist Essen der Wunschgegner?

Kohl In den Play-offs ist das egal, da muss man jeden schlagen, der sich in den Weg stellt, wenn man weiterkommen will. Aber richtig ist, dass wir gegen Essen zumindest dreimal sehr gut mitgehalten haben.

Wie könnt ihr Essen schlagen?

Kohl Indem wir ein Tor mehr schießen. Wir müssen kompakt stehen, dürfen Essen nicht so viele Überzahlspiele geben. Da nutzen Petrozza, Grein oder Miettinen ihre Freiräume.

Warum entscheidet der Torhüter?

Kohl Die Position ist besonders wichtig, aber entscheidend ist die gesamte Mannschaftsleistung. Was nützt es, wenn wir hinten gut stehen, aber vorne keine Tore schießen? Es geht nur im Team.

Ihr Ziel heute?

Kohl Wir wollen unser Heimspiel gewinnen. Aber den Modus mit Hin- und Rückspiel halte ich im Eishockey für gänzlich ungeeignet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: "Dafür sieben Monate hart gearbeitet"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.