| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Löwenrudel wird von einer Krankheitswelle geplagt

Lokalsport: Das Löwenrudel wird von einer Krankheitswelle geplagt
Ben Schüttes Einsatz heute ist fraglich - er ist diese Woche Vater geworden. FOTO: Blazy
Ratingen. Der Handball-Nordrheinligist konnte unter der Woche kaum trainieren. Heute (18 Uhr) geht's trotzdem gegen den TV Weiden. Von André Schahidi

In Sportmannschaften ist es wie in der Schule, im Kindergarten oder im Büro: Ist einer krank, steckt er früher oder später alle an. Dieses Problem plagt aktuell die SG Ratingen. "Ich konnte in der letzten Woche kaum mit den Jungs trainieren", sagt Trainer Khalid Khan. "Ständig fehlten welche beim Training, in der Woche davor war ich selber krank. Die Grippewelle geht leider gerade um in unserer Mannschaft."

Die Vorzeichen vor dem Spiel in der Nordrheinliga gegen den Weidener TV (heute, 18 Uhr, Gothaer Straße) könnten also besser sein. "Ich weiß noch gar nicht genau, wer spielen kann", sagt Khan. Ausfallen werden wohl Mateusz Dobrolowicz (Grippe) und Lennard Maesch (Bandscheibe); Ben Schütte ist kürzlich Vater geworden und hat die ganze Woche nicht trainiert. Das gilt auch für Spielmacher Marcel Müller, der ebenfalls krank war. "Da wird es schon deutlich dünner", sagt Khan. Den 51-Jährigen ärgert besonders, dass er die guten Ansätze aus dem Sieg in Rheinbach am vergangenen Wochenende kaum nutzen konnte. "Wir verbessern uns stetig im Training, wenn aber so viele krank sind, können wir das natürlich nicht weiterführen. Eine wirkliche taktische Vorbereitung war jedenfalls noch nicht möglich, da der Freitag trainingsfrei ist, wird uns das auch nicht mehr gelingen. Aber das passt zu dem, was ich von unserer Saison erwarte - es wird eine Berg- und Talfahrt, dessen muss sich jeder bewusst sein."

In Rheinbach stimmte vor allem die kämpferische Einstellung der Mannschaft, die Abwehr stand gut - und Torhüter Jascha Schmidt zeigte eine gute Vorstellung. "Wenn wir das nicht an den Tag legen, wird es allerdings schwer", betont Khan. "Weiden ist eine gute Mannschaft, wird uns physisch überlegen sein. Da müssen wir dagegen halten, jedes Spiel in dieser Liga ist für uns eine Herausforderung."

Eine Herausforderung, der sich Khan gerne stellt. "Wir fahren die Trainingsintensität sukzessive nach oben", sagt der Grundschullehrer. "Auch das braucht Zeit. Aber wir kommen jede Woche ein Stück weiter, auch wenn uns so eine Krankheitswelle wieder ein Stück zurückwirft."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Löwenrudel wird von einer Krankheitswelle geplagt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.