| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das passt: Ein Trainer und sein Talent

Lokalsport: Das passt: Ein Trainer und sein Talent
Auf die Plätze: Trainer Klaus Suhl und sein talentierter Schützling Annabel Theisen sind als Team ein Herz und eine Seele. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Die 17-jährige Siebenkämpferin Annabell Theisen aus Ratingen nimmt am Wochenende bereits zum vierten Mal an den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften der Jugend teil. Stets an ihrer Seite ist der erfahrene Trainer Klaus Suhl. Von Nils Jewko

Bei Annabell Theisen und Klaus Suhl springt eine Sache direkt ins Auge: Die 17-jährige Siebenkämpferin, die für den TV Ratingen startet, und ihr Trainer sind ein perfektes Team. Sie verstehen sich fast blind. "Ich kenne Annabell von klein auf und trainiere sie seit zehn Jahren. Mittlerweile weiß ich genau, wie ich sie anpacken muss und wann ich sie besser in Ruhe lasse", erzählt Suhl. Rund 20 Stunden verbringt das Duo in der Woche gemeinsam, um die Leistungen der Schülerin weiter zu verbessern und sie gezielt auf Wettkämpfe vorzubereiten. Darunter fallen vor allen Dingen die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend, die an diesem Wochenende in Lage (Ostwestfalen) über die Bühne gehen.

Auch Theisen wird morgen und am Sonntag beim Laufen, Springen und Werfen gefordert sein. Im dritten Versuch hatte sie bei den NRW-Meisterschaften Mitte Juni in Bad Oeynhausen mit ihrer persönlichen Bestleistung von 4637 Punkten die Qualifikationsnorm gemeistert (4500). "Diese Punktzahl zu erreichen, ist nicht einfach. Aus ganz Deutschland haben das in ihrer Altersklasse nur 43 Athletinnen geschafft", betont Suhl. Bei der Betreuung von Theisen bekommt er Hilfe durch Hochsprungtrainerin Heike Drubel und den Physiotherapeuten Wolfgang Heitbrink.

Für die angehende Abiturientin sind die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften kein Neuland mehr. Zweimal startete sie in der Altersklasse U 16 und im Sommer 2014 folgte im jüngeren Jahrgang der erste Start bei der U 18. Erfahrung allein reicht allerdings nicht aus, um bundesweit zu bestehen. "Ich habe die kompletten Ferien über trainiert, fünf Mal die Woche", sagt Theisen, "kurz vor einem Wettkampf arbeitet man vor allem an den eigenen Schwächen. Bei den starken Disziplinen wird auch weiter an der Technik gefeilt."

Luft nach oben hat die Siebenkämpferin beim abschließenden 800-Meter-Lauf und beim Kugelstoßen, wie sie selber zugibt. Für die amtierende Nordrhein-Meisterin im Hochsprung liegt ihre größte Stärke auf der Hand. Einen gezielten Plan verfolgt Theisen nicht nur in Sachen Sport, denn die junge Ratingerin hat auch von ihrer beruflichen Zukunft eine klare Vorstellung: "Ich schreibe gerade meine Bewerbung für die Polizei und möchte später einmal zum Landeskriminalamt." Dort könnte sie für Wettkämpfe wie die Deutschen Meisterschaften vom Dienst freigestellt werden.

Aktuell liegt der Fokus jedoch auf Lage, obwohl Suhl vor zu hohen Erwartungen warnt. "Wir gehen locker und ohne Druck in das Wochenende. Annabell muss den Kopf frei haben und soll mit Spaß an die Sache rangehen. Wenn dann die erste Disziplin gut läuft, ist vielleicht eine neue Bestleistung möglich", betont der Trainer. Unterstützung bekommt Theisen dabei von der ganzen Familie und ihrem Freund: "Meine Mama fährt mich überall hin. Und am Wochenende werden wieder alle dabei sein."

Schließlich will sie ihrem großen Traum, einem Start beim bekannten Mehrkampf-Meeting in der Heimat Ratingen, Schritt für Schritt näherkommen. "Wenn sie gesund bleibt und sich weiter so verbessert, ist eine Teilnahme in drei oder vier Jahren möglich", sagt Suhl. Vermutlich würde er dann wieder an Theisens Seite stehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das passt: Ein Trainer und sein Talent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.