Eilmeldung
Festival:

Rock am Ring kehrt zurück zum Nürburgring

| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der TV ist ohne Metelmann nur die Hälfte wert

Remscheid. Im Spiel gegen das Team der Stunde in der Handball-Verbandsliga ist Ratingen ohne Chance. Remscheid gewinnt 33:23.

Die HG Remscheid, die sich munter vorgearbeitet hat im Kampf um die Meisterschaft der Handball-Verbandsliga, war im Heimspiel wie erwartet eine Nummer zu groß für den TV Ratingen. Remscheid gewann locker 33:23 (17:14) und festigte Platz drei. Der reicht am Ende in jedem Fall aus für die Qualifikation zur neuen Oberliga. Seit elf Spielen sind die Bergischen unbesiegt.

Im Hinspiel zeigte die Ratinger eine begeisternde Vorstellung bei ihrem 32:25-Sieg, aber an diese Verfassung kamen sie zu keinem Zeitpunkt heran. Sicherlich auch, weil Moritz Metelmann, längst der Kopf der Mannschaft, nicht mitwirken konnte. Der Beruf hatte Vorrang.

So mussten die Gäste ihr gesamtes Offensivspiel ändern. Und das, weil nun ein wuchtiger Linkshänder für die rechte Seite nicht dabei war. Aber auch im Deckungsverband ist Metelmann, der nach mehrjährigem Studium im letzten Sommer zurück fand an den Europaring, eine erhebliche Größe. Und dessen Fehlen war nun 60 Minuten lang anzumerken. Die Ratinger gerieten gleich in Rückstand (4:8, 6:9), konnten dann aber erste Signale setzen beim 9:10 und 10:11.

Nervös wurde der gastgebende Ex-Oberligist dadurch nicht. Dessen 22:15-Führung Mitte der zweiten Hälfte war schon entscheidend. "Dann fehlten uns einfach die Mittel, um noch etwas bewirken zu können", sagte Trainer Ralf Trimborn.

Er versuchte es noch mit einigen verschiedenen Deckungsvarianten, aber Remscheid blieb ruhig, wartete geduldig auf Ratinger Fehler und schlug dann immer recht sicher zu. Bis zur 40. Minute stand Andreas Hoppe zwischen den Pfosten, der kaum etwas ausrichten konnte gegen die guten Remscheider Würfe. Immerhin wehrte er zwei Strafwürfe ab. Dann kam Niklas Mack. Es änderte sich wenig. Was zu halten war, wurde gehalten, mehr ging einfach nicht.

Trimborn bat seinen Oldie Björn Jochems, der nur noch in der Reserve spielen möchte, in Remscheid mitzuwirken. Jochems warf auch zwei Treffer, mehr konnte man nicht erwarten. Einen Metelmann, zumal Linkshänder, kann man beim Turnverein derzeit nun einmal nicht ersetzen. Und an Tristan Beckmann schieden sich wie so oft die Geister. Er kann, er bewies es oft genug, jederzeit ein Spiel allein entscheiden, er kann aber auch 60 Minuten lang im Ruhestand verharren. Letzteres war in Remscheider der Fall. Aber dieses Auswärtsspiel hätte auch er nicht entscheiden können.

TV Ratingen: Hoppe (ab 40 Mack) - Schomburg 7, Chris Schweinsberg 2, Gorris, Benny Heimes 2, Szonn 2, Max Beckmann 4, Czarnecki, Julian Schweinsberg 4, Jochems 2, Tristan Beckmann, Krämer.

Zuschauer: 130.

(w-m)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der TV ist ohne Metelmann nur die Hälfte wert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.