| 00.00 Uhr

Lokalsport
Derby zwischen Heiligenhaus und Mettmann nimmt spät Fahrt auf

Heiligenhaus. Bis zur Schlussphase steht es im Landesliga-Duell 0:0 - dann schießen beide Teams je ein Tor. Die Gastgeber sind mit dem Remis nicht zufrieden. Von Werner Möller

Bis in die Schlussphase des Landesliga-Nachbarderbys zwischen der SSVg Heiligenhaus und dem ASV Mettmann deutete eigentlich alles auf ein torloses 0:0 hin. Beide Seiten legten größten Wert auf Abwehr-Arbeit, Torchancen waren, ob wohl es intensiv zuging, Mangelware. Dann gelang Gizm Rexhaj das 1:0 und ganz plötzlich kam ungemein Farbe ins Spiel. Im Gegenzug glich Dennis Krol mit einem fast schon unglaublichen Drehschuss aus 20 Meter zum 1:1 und dabei blieb es. Beide Seiten waren mit der Punktteilung, die als gerecht zu bezeichnen ist, halbwegs zufrieden.

Nicht Rexhaj, der aktiv mitspielende Heiligenhauser Co-Trainer, dem sein erstes Saisontor gelang: "Wenn man ein 1:0 kurz vor Schluss macht und dies nicht über die Zeit bringt, dann ist das ärgerlich. Dabei war ich fest davon überzeugt - wem hier das erste Tor gelingt, der gewinnt."

Den Heiligenhauser Führungstreffer fädelte Christian Schuh ein. Der holte sich in der Mitte der Mettmanner Hälfte einen Ball zurück, dem nur ganz wenige Fußballer nachgesetzt hätten. Aber Schuh ist Vollblutfußballer - und seine Leidenschaft überträgt sich auf seine Nebenleute. Jedenfalls lief Torschütze Rexhaj gleich in die richtige Position, als er Schuhs Ballgewinn und den anschließenden Superpass erahnte.

Trainer Deniz Top: "Mettmann schoß einmal auf unser Tor und nimmt dafür einen Punkt mit. Wir hatten erheblich mehr Spielanteile, es gab rassige Zweikämpfe und Mettmann ist ein starker Aufsteiger." Mettmanns Trainer Michael Kirschner: "Wir musten zahlreiche Leistungsträger ersetzen und deshalb ist der Auswärtspunkt in Ordnung. Unser Ausgleichstor von Dennis Krol war eine Granate, wie man sie nur ganz selten zu sehen bekommt."

Krol war auch Mettmanns bester Akteur. Auch die Ex-Heiligenhauser Hakan Yalcinkaya und Henning Kawohl zeigen gute Lestungen. Bei der SSVg strahlte Keeper Marcel Grote wieder viel Ruhe aus, Schuh spielt immer stark, und rechts gefiel der junge Baki Aydin. Der ist erst 19 Jahre alt.

SSVg: Grote - El Boudihi, Remmert, Simic, Agca, van Schwamen, Horn, Rexhaj (85. Jovic), Bayrak, Schuh, Aydin (85. Kizaki). Mettmann: Robrecht - Erkens, Kawohl, Weber, Malek, Krol (90. Vink), Marc und Phil Eilenberger, Cyrys, Demirkol (75. Zabeli). Yalcinkaya, Tore: 1:0 Rexhaj (78.), 1:1 Krol (80.). Zuschauer: 80.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Derby zwischen Heiligenhaus und Mettmann nimmt spät Fahrt auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.