| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dezimierte Aliens sind nicht in Form

Ratingen. Gegen Dinslaken gibt es ein böses 2:8, in Königsborn siegt der Eishockey-Viertligist 7:5. Von Patrick Schlos

Noch rund zwei Wochen, dann beginnt die neue Eishockey-Saison in der 1. Liga West: Für die Ice Aliens ist nicht mehr viel Zeit, um an den Feinheiten des Spiels zu arbeiten. Vor allem bei der individuellen Abstimmung besteht noch Handlungsbedarf. Doch diese Arbeit gestaltet sich derzeit schwieriger als erwartet für Trainer Alexander Jacobs: Bei den Testspielen seiner Aliens am Wochenende musste der Eishockeylehrer auf einen großen Teil seiner angestammten Kräfte verzichten. "Wir wollen die Verletzten nicht als Ausrede für individuelle Fehler nehmen, aber die Ausfälle machen es uns derzeit sehr schwer, diese abzustellen" sagte der Trainer.

Prompt mussten die Aliens dann auch die erste Niederlage in dieser Vorbereitung hinnehmen: Mit fünf Ausfällen und drei erst wieder ins Training zurückgekehrten Spielern unterlag Ratingen den Dinslakener Kobras auf eigenem Eis am Ende deutlich mit 2:8 (0:3, 1:1, 1:4). Besonders ärgerlich: Pascal Behlau und Kevin Wilson fehlten infolge von Verletzungen, die sie sich beim abgebrochenen Hinspiel in Dinslaken zugezogen hatten. Ohne die Stammkräfte hatten die Aliens den stark aufspielenden Kobras nicht viel entgegenzusetzen: Bereits nach elf Minuten führten die Schlangen deutlich mit drei Toren.

Einziger Lichtblick des Abends: Die Neuzugänge Dennis Fischbuch und Maurice Becker steuerten jeweils einen Anschlusstreffer bei und unterstrichen damit ihre persönliche Form. Etwas besser machte es das Jacobs-Team dann am Sonntag: Auf fremdem Eis besiegten die Ratinger den klassentieferen Regionalligisten JEC Königsborn am Ende 7:5 (3:4, 4:1, 0:0). Doch auch hier machten sich die vielen Verletzten deutlich bemerkbar: Nur mit Mühe hielten die Ratinger, die nur mit 15 Spielern angereist waren, den mutig aufspielenden Viertligisten im Zaum.

Nachdem die Aliens im ersten Drittel bereits nach zwei Minuten mit zwei Toren durch Robert Licau und Maurice Becker in Führung gingen, wendete sich spätestens zur Mitte des Abschnitts das Blatt: Mit einem starken Spiel erarbeiteten sich die Bulldoggen eine 4:3-Führung, die auch ein Torwartwechsel von Christoph Oster zu Richard Steffen nicht verhindern konnte. Im zweiten Drittel gaben die Gastgeber dann zunächst weiter den Ton an, ehe Ratingen mit einem konzentrierten Spiel den Endstand von 7:5 herstellen konnte. Als Glücksgriff erwies sich in dieser Partie erneut Neuzugang Maurice Becker, der diesmal drei Tore erzielte. Für die Außerirdischen steht am Sonntag nun noch ein letztes Testspiel auf dem Programm: Erneut treffen die Aliens dann auf den Königsborner JEC (18.30 Uhr, Am Sandbach).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dezimierte Aliens sind nicht in Form


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.