| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dezimierte Luchse sind Aliens-Aufbaugegner

Lokalsport: Dezimierte Luchse sind Aliens-Aufbaugegner
Milan Vanek erzielte in den beiden Partien gegen Lauterbach immerhin einen Treffer - zum zwischenzeitlichen 6:0 im Spiel am Sandbach. FOTO: Dietrich Janicki
Ratingen. Der Eishockey-Viertligist kann noch gewinnen. In Lauterbach erzielt Stepan Kuchynka vier Treffer, am Sandbach gibt es ein Schützenfest. Von André Schahidi

Manchmal sind es kleine Veränderungen, die große Resultate bringen. Im Fall der Ratinger Ice Aliens ist es Stepan Kuchynka, der am Wochenende den Unterschied machte. Der Stürmer wurde von Trainer Alexander Jacobs kurzerhand in die erste Angriffsreihe zu Dennis Fischbuch und Milan Vanek gesteckt - und erzielte beim 5:4 (1:1, 3:2, 0:1, 1:0)-Sieg nach Penaltyschießen in Lauterbach gleich vier Tore. Beim Rückspiel gegen die Luchse am Sonntag begnügte sich der Tscheche mit einer Nebenrolle - das war jedoch egal, da der extrem dezimierte Gegner beim 7:0 (2:0, 2:0, 3:0) für die Aliens komplett ohne Chance war.

Nach fünf Pleiten in Folge wollten die Aliens unbedingt mal wieder gewinnen. Das merkte man den Ratingern schon nach 27 Sekunden an, als Kuchynka seinen ersten Treffer des Abends erzielte. Danach jedoch vergaben die Außerirdischen große Chancen - und kassierten den Ausgleich in der achten Minute. Und es kam noch schlimmer. Im Mittelabschnitt erspielte sich Lauterbach eine 3:1-Führung. Doch die Aliens zeigten Moral, und zum Anschlusstreffer durch Kuchynka, der zwei Verteidiger ausspielte und den Puck durch die Beine des Torhüters schob. Zwei Minuten später erzielte Kuchynka seinen dritten Treffer zum Ausgleich, und noch vor der Pausensirene brachte Dennis Fischbuch die Aliens wieder in Führung. Blöd nur, dass Abwehrspieler Lucas Becker sich nach dem Treffer zu einer Auseinandersetzung hinreißen ließ und zwei Minuten kassierte. Genau diese Strafe nutzten die Gastgeber dann zum Ausgleich direkt zu Beginn der Schlussdrittels.

Trotz vieler weiterer Chancen blieb es beim Unentschieden, weshalb das Penaltyschießen die Partie entscheiden musste. Insgesamt acht Schützen mussten her - doch natürlich, wie sollte es auch sonst sein, traf nur Stepan Kuchynka gleich zweimal und sicherte den Ratingern den Sieg mit einem Rückhand-Heber in den Winkel.

Die Geschichte der Partie am Sonntag ist eigentlich schnell erzählt: Lauterbach reiste mit ganzen zwei Sturmreihen an den Sandbach. Und die dezimierten Gäste kassierten schon nach gut drei Minuten den ersten Treffer. Kjell Kipp erzielte sein erstes Saisontor, und die Partie nahm seinen Lauf. Einziger Vorwurf, den sich die schön spielenden Aliens gefallen lassen mussten, ist die mangelhafte Chancenverwertung: Die Partie hätte gut und gerne auch zweistellig ausgehen können.

So jedoch folgte auf Kipps Treffer nach 15 Minuten das 2:0 durch Pascal Behlau. Lauterbach reagierte und wechselte zu Beginn des zweiten Drittels den Torhüter - doch auch der Ersatzmann kassierte direkt einen haltbaren Flachschuss von Pascal Behlau, bevor Jan-Philipp Priebsch mit einem satten Schlagschuss das 4:0 erzielte.

Im Schlussabschnitt wurde die Partie wieder ruppiger: Pascal Behlau prügelte sich, Lucas Becker verteilte einen harten Check. Erst gegen Ende schraubten die Aliens das Ergebnis noch ein wenig in die (verdiente) Höhe. "Es ist schwer, gegen stark dezimierte Mannschaften zu spielen", sagte Trainer Alexander Jacobs. "Manchmal geben Spieler dann nicht 100 Prozent. Aber wir haben zu Null gespielt - obwohl der Gegner toll gekämpft hat."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dezimierte Luchse sind Aliens-Aufbaugegner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.