| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Abwehr ist das TVA-Prunkstück

Angermund. Der Tabellenführer der Kreisliga B will endlich den Aufstieg schaffen. Von Werner Möller

Michael Sloma, der Fußballtrainer des TV Angermund, ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Wie einst Helmut Rahn, wie die Schalker Berni Klodt und "Stan" Libuda, oder "Eia" Krämer vom MSV Duisburg, um nur einige der ganz Großen zu nennen. So erfolgreich freilich war Sloma als Fußballer nicht, aber er hat in den vielen großen Traditionsvereinen des Ruhrgebiets gespielt und ist mächtig stolz darauf. Dort, wo immer knallhart gearbeitet wurde und wo der Fußball geliebt und gekämpft wird.

In dieser Saison strebt Sloma mit seinen Cracks vom Freiheitshagen wieder einmal den Aufstieg in die Kreisliga A an. "Wir haben eine Truppe erstellt, in der die Gemeinschaft über allem steht", sagt der 47 Jahre alte Coach, der in Düsseldorf wohnt und schon fünf Jahre im TVA dabei ist. Er musste den Abstieg vor drei Jahren ertragen und sich umgehend vornahm, zusammen mit Obmann Reiner Stobutzki, die schnellstmögliche Rückkehr wieder anzustreben.

Es sieht derzeit gut aus, auch nach dem dritten Rückrundenspieltag ist der TVA noch unbesiegt, führt die Tabelle an und stellt eine Abwehr, die erst neun Gegentore kassierte in den 17 Spielen bisher. "Ein gutes Abwehrspiel funktioniert nur, wenn hart gearbeitet wird," so Sloma. "Und das können wir. Der hintere Bereich ist das Prunkstück der Mannschaft."

Im Sommer lockte der Coach zusammen mit Stobutzki, auch Betreuer Dirk de Winkel half mit, drei Defensivkräfte an den Freiheitshagen. Vornean Sven Nuhnen, ein Ur-Tiefenbroicher, der vom DSC 99 kam. Dazu kamen die Demirci-Brüder Koray und Eray von Taxi Duisburg. Und nun meldete sich noch einer, der von selbst kam. Das ist der 27 Jahre alte Flüchtling Friday Edu, der glücklich darüber ist, in Deutschland schon Anschluss gefunden zu haben und so die Deutsche Sprache erlernen kann. Er spielt zusammen mit Sasho Martinovski (27) in der Innenverteidigung. Kopf der Mannschaft ist der 33 Jahre alte Polizeibeamte Matthias Frye auf der Sechserposition. Trotz seiner Defensivaufgaben erzielte er bereits neun Treffer und ist bester Torschütze der Mannschaft. Dessen Arbeitskollege Stefan Schulz, den Frye anlockte, ist als Allrounder ebenfalls ein ganz wichtiger Akteur, er kam vom FC Alpen.

Es kann gut sein, dass am letzten Spieltag, am 5. Juni, der große Showdown ansteht, wenn der große Verfolger SG Unterrath II am Freiheitshagen antreten muss. 1:1 endete das Hinspiel, beide sind unbesiegt. "So ein Endspiel um den Aufstieg, das wäre ein Traum für alle," so Sloma. Das freilich ist noch ein dorniger Weg. Denn auch Türkgücü Ratingen will ganz oben mitmischen. Auch wenn dessen glanzvoller Torjäger Mustafa Yilmaz bei der spannenden Verfolgungsjagd nicht dabei sein kann. Ein Kreuzbandriss setzt den immer noch zweitbesten Torschützen der Liga (17 Tore in 15 Spielen) außer Gefecht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Abwehr ist das TVA-Prunkstück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.