| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Höseler Talentschmiede

Lokalsport: Die Höseler Talentschmiede
FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Die F-Jugend am Neuhaus nimmt es Samstag mit Fortuna Düsseldorf auf - zwei Talente wechseln zu Profi-Vereinen. Von Werner Möller

Einmal Fortuna, einmal Bayer Leverkusen - und das bereits in der F-Jugend. Der SV Hösel mag in der Fußball-Bezirksliga vielleicht mächtig ins Straucheln geraten sein. Doch im Bereich der allerkleinsten ist der Klub eine wahre Größe: Am Samstag, 15 Uhr, kann der SV gegen die große Fortuna aus Düsseldorf den Titel in der F-Jugend-Staffel 1 holen. Zwei Punkte liegt der Ratinger Nachwuchs zurück. Und könnte bei einem Sieg die Großen von Platz eins verdrängen.

Der Vater dieser Erfolgsgeschichte, Zeljko Misic, kam mit seinen Eltern als kleiner Junge aus dem damaligen Jugoslawien nach Deutschland. Berlin wurde die zweite Heimat, er später Fußball-Profi bei Tennis Borussia (2. Liga) und landete anschließend in Ratingen. Er spielte mit 04/19 in der Oberliga, wurde dort anschließend ebenfalls zu Oberliga-Zeiten Trainer, aber dann hatte der neue Beruf Vorrang. Er eröffnete vor 20 Jahren zusammen mit seiner Ehefrau Alexandra (39) in Hösel eine Therapiezentrum mit Schwerpunkt Physiotherapie: "Das alles bedeutet eine enorme Herausforderung, sehr zeitraubend, wenn man aber mit ganzen Herz dabei ist, dann macht das alles ungeheuer viel Spaß."

Dem Fußball blieb der nun 52-Jährige treu. Denn sein neunjähriger Sohn Giuliano wollte schon früh im Verein spielen. Das ist bereits drei Jahre her. Also ging es gemeinsam um die Ecke Richtung Neuhaus zur Sportanlage des SV Hösel. Es waren dort auch zahlreiche andere Kinder für eine gute Mannschaft vorhanden, aber kein Trainer. Also erklärte sich A-Lizenz-Inhaber Zeljko Misic bereit, das Amt zu übernehmen.

Und nun begann die unglaubliche Erfolgsgeschichte. Es gab außer Fortuna Düsseldorf bisher kaum ein Gegner, der diese blau-weiße Truppe am Sieg hindern konnte. "Es war immer lustig zu beobachten, mit welcher Arroganz einige Düsseldorfer Großvereine ins kleine Hösel kamen. Und dann mit einer dicken Packung bedröppelt die Heimfahrt antreten mussten", erklärte Mutter und Ehefrau Alexandra Misic. 20 Turniere wurden seitdem gewonnen, es gab kaum eine Teilnahme, wo der SVH nicht als Sieger heim fuhr. "Das spracht sich rum im Düsseldorfer Raum", sagt Vater Zeljko. "Leverkusen, Fortuna, Köln, Duisburg und Gladbach, von überall kamen Scouts."

Einer konnte den Verlockung nicht widerstehen: Ferdinand Pohl spielt für Bayer Leverkusen und in diesem Sommer geht auch Giuliano, der Trainer-Sohn. Er geht zur Fortuna. Es befinden sich aber noch viele andere hochtalentiere Spieler im Team. So der Linksaußen Vincent Carus. Oder Kapitän Georgios Bozouris, der Abwehrchef. Oder Jaden Asamoah, der Sohn des Ex-Nationalspielers Gerald Asamoah. Der Ex-Schalker ist mit seiner Familie in Hösel unmittelbarer Nachbar der Misics. Dieses Trio, Jaden, Giuliano und Vincent, schießt im Schnitt zehn Tore pro Spiel. Unfassbar! "Sie sind in dieser Liga kaum zu halten", sagt Zeljko Misic.

Es müssen aber noch weitere Kinder der Extra-Klasse genannt werden wie Torwart Maxim Hoffmann, der enorm viel gelernt hat in der nun auslaufenden Saison. Dann der exzellente Techniker Hendrik Ebbers, der kopfballstarke Florian Palm und Malte Mertens, den alle liebevoll nur "Kampfschwein" nennen wie einst Marc Wilmots auf Schalke. "Wir haben noch weitere Ergänzungsspieler, die in den meisten anderen Mannschaften einen Stammplatz hätten", sagt Misic. Er nennt nur die Vornamen: Mark, Felix, Egem, Jakob.

Wie ist solch eine Entwicklung in einem Dorfverein möglich? Misic erklärt: "Man nehme Talent und Fleiß, das Fachwissen der Trainer, paart alles mit etwas Glück und daraus entsteht der Erfolg." Jetzt kommt es zum großen Showdown gegen Fortuna. "Dieses Spitzenspiel darf sich kein Freund der Fußballjugend entgehen lassen", sagt Ex-Profi Misic.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Höseler Talentschmiede


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.