| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Flüchtling schießt Hösel zum Sieg

Ratingen. Majid Abdal wurde durch Zufall entdeckt - und erzielte im Kellerduell gegen Solingen zwei Tore zum 3:1 (0:1)-Erfolg. Von Werner Möller

Der SV Hösel ist erstmals in dieser Bezirksliga-Saison kein Schlusslicht mehr. Die Blau-Weißen gewannen daheim das Kellerduell gegen Union Solingen mit 3:1 (0:1) und nun stehend die Solinger ganz unten. Sieben Punkte sind es noch für den SVH bis zum ersten Nichtabstiegsplatz, dem Rang 14, und am Ostermontag streben die Höseler die nächste Etappe in der Aufholjagd an. Es geht zum Neuling VfB Hilden II (15 Uhr, Hoffeldstraße).

Dieser Sieg über erstaunlich starken Solinger, die ebenfalls niemals absteigen wollen, hat eine spannende Geschichte. Nun der Reihe nach: Der Vorstand und Trainer Christoph Höfig entdeckten in der nebenan liegenden Turnhalle an der Bismarckstraße, wo Flüchtlinge untergebracht waren, einen 20-jährigen Iraker namens Majid Abdal, der durchaus Fußball spielen kann. Umgehend kümmerte man sich um ihn, allen voran Geschäftsführer Wolfgang Schulte. Der im Sommer 70 Jahre alt werdende frühere Ingenieur schaffte es tatsächlich, aus Bagdad eine Spielberechtigung zu bekommen, und nun stand dieser schüchtern wirkende Junge urplötzlich im Höseler Kader. Der junge Iraker spricht keine europäische Sprache, nur Verteidiger Karim Sikkal versteht ihn. Doch der Fußball braucht manchmal keine Worte - da sprechen die Füße. Wie gegen Solingen.

Die Gäste führten lange 1:0, und das durchaus verdient. Aber Florian Filter weckte mit seinem 1:1 Mitte der zweiten Hälfte nach Vorarbeit von Kevin Peuler neue Hoffnungen. In der Schlussphase hatte Höfig den Mut, Abdal für Richy Spelter zu bringen. Welch ein Schachzug! Denn ein Punkt, das wäre für die Hausherren viel zu mager gewesen bei Heimrecht im Abstiegskampf.

In der Schlussminute war Solingen erstaunlich weit aufgerückt, wollte den Sieg und Hösel hatte Platz. Links setzte sich Sebastian Höfig in Szene, er passte nach innen und Abdal schoss ein. Man musste Angst um dieses schmächtige Kerlchen haben, davor, dass er von seinen Kameraden noch erdrückt wird. Aber es war noch nicht der Schlusspunkt. Denn Mark Meijer setzte sich eine Minute später, die Nachspielzeit lief schon, ebenfalls in Szene, er passte ebenfalls auf Adbal, und der traf erneut - 3:1. Der Sieg. Christoph Höfig: "Möglich, dass wir da ein richtiges Juwel entdeckt haben." Und Boss Jürgen Kötte: "Man merkt, diese Mannschaft glaubt wieder an sich. Und wir glauben an die Mannschaft. Keiner in diesem Verein will absteigen." Nach dem Hilden-Auswärtsspiel am Montag ist man schlauer. Ob Abdal wieder trifft? Vielleicht steht er dann in der Startelf. Sein erster Auftritt im Höseler Trikot war jedenfalls mehr als beeindruckend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Flüchtling schießt Hösel zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.