| 17.47 Uhr

Essen geht in Führung

Die Ice Aliens haben das Hinspiel gegen Moskitos Essen mit 1:3 (0:0, 0:3, 1:0) verloren. Morgen Abend steigt am Westbahnhof das Rückspiel. Die Chance auf ein Weiterkommen ist klein, aber noch da. Von Thomas Schulze

Der Meister der NRW-Endrunde ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Nach starker Anfangsphase der Aliens wurde die Überlegenheit der Gäste immer deutlicher.

Der Rahmen war dem Anlass entsprechend. Knapp 1000 Zuschauer sorgten zwar nicht für eine Rekordkulisse, aber für eine Rekordeinnahme, denn vor allem die teueren Karten waren begehrt. Die Fans sahen von Beginn an ein packendes Spiel, ein kampfbetontes Derby, in dem beide Mannschaften sehr diszipliniert agierten und zunächst einmal darauf bedacht waren, nicht in Rückstand zu geraten, was ganz typisch die Play-offs ist.

Philipp Louven, die Allzweckwaffe der Aliens, hat in dieser Saison meist in der Abwehr gespielt. Gestern Abend aber übernahm er die Position von Benjamin Hanke, der wegen eines Innenbandrisses fehlte. Und Louven bot sich auch die erste große Möglichkeit für die Gastgeber, als er bei einem Break in Unterzahl erst am Essener Keeper Schmitt scheiterte. Auf der anderen Seite verhinderte Torhüter Dennis Kohl die mögliche Führung der Gäste, als er gegen Kohmann und Miettinen (13.) innerhalb von fünf Sekunden zweimal glänzend parierte. So ging es leistungsgerecht, aber torlos in die erste Pause.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn wurde die gute Schiedsrichterin Nicole Hertrich so schwer verletzt, dass sie die Partie zunächst nicht weiter leiten konnte. Der Essener Hendle hatte sie bei einem Schuss mit dem Schläger im Gesicht getroffen – natürlich unabsichtlich. Nachdem Tim Neuber eine große Chance vertan hatte, übernahmen die Gäste das Kommando. In der 30. Minute war Keeper Kohl dann machtlos, als der ehemalige Ratinger Marc Höveler aus der Halbdistanz genau in den Winkel traf. Welch ein Luftsprung, welch eine Last fiel da ab, als dieses erste Tor gefallen war. Bergstermann und Fischbach hatten den Ausgleich auf dem Schläger, aber er fiel nicht. Stattdessen auf der anderen Seite das 0:2. Einen relativ harmlosen Schuss von Miettinen bekam Kohl nicht unter Kontrolle und Routinier Petrozza war zur Stelle.

Schiedsrichterin Nicole Hertrich hatte sich verarzten lassen und kam mit verbundener rechter Wange wieder. Aber würden die Aliens, die kurz vor der Pause noch das 0:3 hinnehmen mussten, noch einmal wiederkommen? In Essen war ihnen das nach einem 2:4-Rückstand unlängst geglückt. Diesmal war das aber nicht der Fall. Sie gestalteten das Schlussdrittel zwar wieder ausgeglichener, hatten auch zwei Überzahlspiele, doch der Anschlusstreffer fiel erst, als die Gäste undiszipliniert ihre Linie verloren, während eine zweiminütigen 5:3-Überzahlspiels. Zu spät. So ging die Niederlage mit zwei Toren Unterschied völlig in Ordnung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Essen geht in Führung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.