| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fünf Minuten reichen 04/19 zum Sieg

Ratingen. Der Fußball-Oberligist erzielt kurz nach der Pause beide Tore beim 2:1 gegen die Sportfreunde Baumberg. Von André Schahidi

Fast wäre es sogar noch schiefgelaufen. Ali Daour setzte für die Sportfreunde Baumberg zu einem letzten Sprint in den Strafraum von Ratingen 04/19 an, wurde dabei vielleicht sogar berührt - er hob jedenfalls sofort ab. Alles schaute auf Schiedsrichter Lukas Luthe. Der überlegte kurz. Nahm die Pfeife in den Mund. Und pfiff das Spiel dann ab: Ratingen brachte so die 2:1-Führung über die Zeit. Und das auch verdient.

SFB-Trainer Salah El Halimi wollte nach dem Schlusspfiff nichts wissen von Kritik an seiner Mannschaft. "Wir haben heute zehn Spieler ersetzen müssen. Ivan Pusic und Kosi Saka haben die ganze Woche nicht trainiert und mit Schmerzmitteln gespielt. Die Mannschaft verdient ein großes Kompliment.

Ratingens Trainer Karl Weiß fand die Leistung seiner Truppe sehr gut. "Wenn man die letzten 15 Minuten ausblendet, haben wir sehr präsent agiert, das aber am Ende nicht gut ausgespielt." Denn nach dem Anschlusstreffer von Daour (85.) der den Ball flach im linken unteren Eck versenkte, hatte Ratingen noch zwei Riesenchancen, den Deckel draufzumachen. Doch erst vergab Marvin Ellmann einen Alleingang, indem er den Ball über das Tor setzte. Und dann verpasste Emre Cinar den Querpass zum besser postierten Mitspieler. So blieb Baumberg im Spiel. "Wir hätten uns über das 1:3 jedenfalls nicht beschweren dürfen", sagte El Halimi.

Bis zur spannungsgeladenen Schlussphase war die Partie bei kaltem Wetter nichts für Fußballästheten. Chancen waren Mangelware, das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen im Mittelfeld ab. Die einzig wirklich gute Chance hatte Ratingen im ersten Durchgang, doch Erkan Ari traf nur den rechten Pfosten. Davor und danach passierte original gar nichts.

Doch nach dem Seitenwechsel reichten den Ratingern ein paar lichte Momente, das Spiel für sich zu entscheiden. Luka Bosnjak wurde gut in die Tiefe geschickt, spielte einen Abwehrspieler aus und schob den Ball flach ins Tor. Und nur drei Minuten später war es Tim Manstein, der nach einer Standardsituation plötzlich aus 18 Metern zum Schuss kam - der Ball schlug am linken Innenpfosten ein. "Nach dem 2:0 waren wir aber zur fahrlässig", meinte Ratingens Innenverteidiger Phil Spillmann. "Nach dem 2:1 wird es plötzlich unnötig spannend." Das lag vor allem daran, dass El Halimi Ali Daour einwechselte, der deutlich mehr Betrieb machte als die blassen Offensivspieler Robin Hömig oder Miguel Lopez-Torres. "Wir wurden erst nach dem Doppelschlag wieder wach", befand El Halimi. Danach haben wir alles reingeworfen." Schon direkt nach dem Anschlusstreffer verpasste Christian Krone nach einer perfekten Flanke den Ball frei vor dem Tor. So jedoch bleiben die Sportfreunde weiter sieben Zähler vor einem Abstiegsrang. "Dann müssen wir die Punkte halt woanders holen", sagte El Halimi. Sein Trainer Kollege Karl Weiß rückt mit dem RSV gar auf Rang vier vor. "Wir sind die zweitbeste Rückrundenmannschaft, das muss man auch mal sehen. Wir haben das heute gut gespielt und sollten unser Licht nicht unter den Scheffel stellen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fünf Minuten reichen 04/19 zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.