| 00.00 Uhr

Lokalsport
Goose-Necks sind jetzt Zweitligist

Ratingen. Die Ratinger Baseballer starten am Sonntag bei der Reserve der Bonn Capitals in die neue Saison. Von Nils Jewko

Vieles ist neu für Malte Kuklan. Die Liga, der Kader, aber auch Kleinigkeiten, wie das neue elektrische Licht am Schlagkäfig zum Beispiel. "Dadurch können wir abends länger trainieren", sagt der Allrounder der Ratinger Goose-Necks. "Insgesamt gesehen hat sich aber definitiv einiges verändert." Angefangen bei der Ligenreform, die der Deutsche Baseball und Softball Verband (DBV) Mitte Dezember verabschiedet hat. Für die "Wildgänse" heißt das konkret: Durch die Zusammenlegung der Zweiten Bundesliga mit der Regionalliga wird am New Herman's Field in Breitscheid in der kommenden Saison Zweitliga-Baseball gespielt - ein Aufstieg.

Die Gegner in der Nord-West-Staffel, eine von insgesamt sechs Gruppen, sind jedoch überwiegend noch gute Bekannte. Zum Auftakt am Sonntag (ab 13 Uhr) geht es beispielsweise zu der zweiten Mannschaft der Bonn Capitals, Dauerrivale aus den letzten Jahren in der Regionalliga. Für frischen Wind sorgen dagegen die Hagen Chipmunks und die Neunkirchen Nightmares, die beide einst sogar in der Bundesliga spielten. "Bei beiden Mannschaften wissen wir selbst nicht so ganz, was uns erwartet", sagt Kuklan.

Der Spielmodus sieht erneut eine Hin- und Rückrunde vor. Gespielt wird wieder an einem Doppel-Spieltag, also zwei Spiele gegen den gleichen Gegner direkt hintereinander. Laut der neuen Spielordnung qualifiziert sich am Ende der Saison das beste aufstiegsberechtigte Team für die Play-off-Spiele um den Bundesliga-Aufstieg, während der Letztplatzierte in die Verbandsliga absteigt. Und eben jenen Gang eine Klasse tiefer wollen die Goose-Necks in der neuen Liga unbedingt verhindern. "Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Unser Kader ist im Vergleich zum letzten Jahr leider schwächer", sagt Kuklan.

Das liegt allen voran an den Abgängen von etablierten Kräften. Mit Jonas Kuklan, Mark Buschmann, Martin Beckmann, Christopher König und Christian Wöllenstein haben fünf zentrale Stützen den Verein aus beruflichen oder privaten Gründen verlassen. "Diese Spieler haben eine besondere Rolle in der Mannschaft gespielt, allein schon für die Teamchemie", sagt Kuklan.

Aktuell umfasst der neue Kader 15 Spieler, inklusive einiger Akteure, die im Normalfall in der zweiten Mannschaft auflaufen sollen. Aus der Jugend rücken Leon Dyckmann (First Base), Leon Stöcker (Outfield), Jugendnationalspieler Julius Reuße (Pitcher) und Hugo Silbersack (Outfield) in das Aufgebot der ersten Mannschaft. "Wir werfen die Jungs direkt ins kalte Wasser und stellen sie vor eine neue Herausforderung", sagt Kuklan. "Unser Team ist dadurch auch deutlich jünger geworden. Vermutlich wird sich künftig eher über Instagram als über Zeitungsartikel unterhalten", sagt Kuklan, selbst noch Student, mit einem Augenzwinkern.

Das erste Meisterschaftsspiel gegen Bonn wird zugleich eine erste Standortbestimmung für die Goose-Necks. Zwar wurde in der Pause komplett durchtrainiert, Testspiele fanden jedoch keine statt. "Gegen Bonn wären wir mit einem Split, also einem Sieg in zwei Spielen, zufrieden", sagt Kuklan.

Die Wildgänse backen in der neuen Spielklasse erst einmal kleine Brötchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Goose-Necks sind jetzt Zweitligist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.