| 00.00 Uhr

Lokalsport
Goose-Necks treten auf der Stelle

Ratingen. Große Hoffnungen - wenig Ertrag: ein Sieg und eine Pleite für die Baseballer.

Rund vier Wochen Pause und das gezielte Arbeiten an den eigenen Schwächen - die Ratinger Goose-Necks reisten mit viel Optimismus zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde gegen die Hannover Regents, um beim Tabellenführer nach zuletzt inkonstanten Auftritten endlich wieder zwei Siege an einem Wochenende einzufahren. Doch am Ende musste sich der Baseball-Regionalligist mit dem alten Muster zufrieden geben. Zunächst hatten die "Wildgänse" mit 9:10 knapp das Nachsehen, ehe die Ratinger im zweiten Spiel fast nach Belieben dominierten und mit 7:3 die Oberhand behielten.

"Wir haben erneut eine unglückliche Niederlage kassiert und es wäre mal wieder mehr drin gewesen. So kommen wir nicht ganz von der Stelle", resümierte Spielertrainer Felix von der Heide den Doppelspieltag. Schließlich gingen die Ratinger in der ersten Partie mit einer 9:7-Führung in die letzte Defensive, konnten den Zwei-Punkte-Vorsprung aber nicht ins Ziel retten. "Es ging hin und her in der Begegnung und am Ende machen wir leider zwei doofe Fehler, die uns den Sieg kosten", sagte von der Heide. Entscheidend war ein Wurf von Nick König, der die erste Base verfehlte und den Niedersachsen zunächst den Ausgleich sowie nach zwei weiteren Schlägen den knappen Erfolg bescherte.

In der zweiten Begegnung hatte der Tabellenfünfte aus Ratingen dagegen keine große Mühe mit den Hannoveranern, die erst im letzten Durchgang zu ihren ersten Punkten kamen. "Wir haben die ganze Zeit über souverän geführt und besonders in der Defensive haben wir hervorragend gestanden", lobte von der Heide seine Mannschaft. Für Aufsehen sorgte allerdings noch der Feldverweis für Andy Inhoffen, der die Leistung des Schiedsrichters an der Platte - der Unparteiische entscheidet über Strike oder Ball - zu offensichtlich und zu lautstark kritisierte.

Damit fehlt er den Goose-Necks im ersten Spiel gegen die Marl Sly Dogs am kommenden Sonntag. Gegen das Schlusslicht soll die bisher ausgeglichene Bilanz der Ratinger von fünf Siegen und fünf Niederlagen dann endgültig ins Positive übergehen - und das mit langersehnten zwei Siegen an einem Spieltag. Denn das gab es schon lange nicht mehr.

(new)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Goose-Necks treten auf der Stelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.