| 00.00 Uhr

Lokalsport
Goose-Necks wollen in die Zweite Liga

Ratingen. Durch eine Ligenreform könnten die Baseballer aufsteigen. Zum Abschluss gab es zwei Kantersiege. Von Nils Jewko

Sie waren bestens gelaunt, die Spieler der Ratinger Goose-Necks. Bei heißen Temperaturen von über 30 Grad machte der Baseball-Regionalligist mit den Marl Sly Dogs kurzen Prozess, fuhr zwei Kantersiege ein und verbesserte damit die Saisonleistung aus dem Vorjahr um drei Siege. Kein Grund für Trübsal also - obwohl die minimale Meisterschaftschance vergangenes Wochenende durch eine unnötige Niederlage verspielt wurde. "Das war ein schöner Saisonabschluss mit zwei guten Spielen. Nach Höhen und Tiefen während der Saison haben wir zum Ende noch einmal solide und konzentriert gespielt, was gegen einen schlechteren Gegner nicht immer so einfach ist", sagte Spielertrainer Felix von der Heide.

Desolat würde es im Falle der Gäste aus Marl allerdings besser treffen. Das punktlose Tabellenschlusslicht erwies sich wie in allen Begegnungen zuvor als untauglich für die Regionalliga und war bei den 10:0- und 14:0-Siegen der Ratinger den Gastgeber in allen Belangen unterlegen. "Beide Partien waren eine klare Angelegenheit. Wir waren deutlich überlegen und es ist zu keinem Zeitpunkt etwas angebrannt", betonte Catcher Malte Kuklan.

Durch eine Führung von mindestens zehn Punkten endeten beide Spiele bereits vorzeitig nach dem fünften Inning. Im Auftaktmatch kam es sogar zu einer kleinen Premiere: Der sonst als Pitcher eingesetzte Christian Wöllenstein durfte sich am Schlag versuchen und ebnete durch einen Treffer Andreas Inhoffen den Weg zum siegbringenden zehnten Punkt. Während die Goose-Necks in der ersten Begegnung ihr Punktekonto sukzessiv nach oben schraubten, legten sie in der zweiten Partie einen "fulminanten Start" (Kuklan) hin. Durch acht Zähler im ersten Durchgang sicherten sich die Ratinger schon früh den 17. Saisonsieg und damit auch den dritten Tabellenplatz. Welchen Rang die Goose-Necks in der Endabrechnung belegen, werden die kommenden Wochen mit den Ergebnissen der Konkurrenz aus Köln, Bonn und Paderborn zeigen.

Derweil beginnen in Ratingen schon die ersten Planungen für die neue Spielzeit - und diese bringt eine Änderung der Ligeneinteilung mit sich. Die Regionalliga wird in Zukunft abgeschafft und durch sechs anstatt aktuell zwei Staffeln in der 2. Bundesliga ersetzt. "Unser Ziel ist es natürlich, eine Mannschaft für die Zweite Liga zu melden. Aber das wird vom Kader abhängen", erklärte von der Heide. Mit Christopher König und Jonas Kuklan werden zwei Spieler mit großer Wahrscheinlichkeit den Verein verlassen, hinter mehreren Akteuren stehen zudem noch Fragezeichen.

Womit wir wieder beim Dauerthema der abgelaufenen Saison wären: den Personalproblemen, die eine erfolgreichere Serie der Ratinger verhindert haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Goose-Necks wollen in die Zweite Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.