| 00.00 Uhr

Lokalsport
Harmlose Offensive bricht 04/19 das Genick

Lokalsport: Harmlose Offensive bricht 04/19 das Genick
Trainer Alfonso del Cueto (links) schaut hinter der Seitenlinie zu, wie Luca Bosnjak (am Ball) in den Zweikampf geht. Der Offensivspieler hat viel Potenzial - doch Ratingens Angreifer müssen effektiver werden. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Erst zehn Tore in 14 Spielen sind zu wenig. Das Resultat: Erst vier Siege und Platz elf. Sonntag geht's zum Vorletzten VfR Fischeln. Von Lars Weiske

Es gibt diese Tage im Fußball, an denen es einfach nicht läuft - wenn Herz und Einsatz nicht ausreichen, um ein Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Und so war 04/19-Trainer Alfonso del Cueto nach dem Spiel gegen den SC West am Hadern mit der Fußballwelt und der Gerechtigkeit. "Sie haben doch das Spiel gesehen. Das gibt es doch nicht", sagte er ungläubig, nachdem die Oberliga-Fußballer aus Ratingen sich dem alles andere als stark aufspielenden SC Düsseldorf-West mehr als unnötig mit 1:3 geschlagen geben mussten.

Nach seiner ersten Niederlage im dritten Ligaspiel an der Seitenlinie der Ratinger war del Cuetos Frust deutlich spürbar. Der 55-Jährige und die 121 Zuschauer hatten ein Spiel gesehen, welches der Gast aus Oberkassel durch seine fast hundertprozentige Chancenausbeute für sich entschied. De Cuetos Team war zwar von Beginn an die aktivere Mannschaft, scheiterte allerdings wie so oft am eigenen Kreativitätsmangel. In einem Spiel, das seine Mannschaft zwar ballbesitztechnisch diktierte, das Hauptproblem. Zusätzlich wurde aus den Chancen, die herausgespielt wurden, nur ein Treffer durch Ismail Cakici in der Schlussphase erzielt. "Wir hatten unsere Chancen, vor allem in der ersten Halbzeit. Daraus hätten wir einfach mehr machen müssen. Wir waren die bessere Mannschaft. Die kommen ein paar Mal vor unser Tor, nutzen ihre Chancen, und gewinnen dieses Spiel", konstatierte del Cueto. Viermal hatte West die Chance, den Ball im 04/19-Gehäuse unterzubringen, dreimal gelang es den Blau-Weißen. Bezeichnend für die unnötige Niederlage war der haarsträubende Rückpass von Ole Päffgen auf Torwart Dennis Raschka, den Gäste-Stürmer Fabian Stutz im Stile eines Spitzenstürmers eiskalt zur frühen, unverdienten Gästeführung nach gut 15 Minuten ausnutzte.

Dass der zweite Gegentreffer kurz vor dem Pausenpfiff durch einen Foulelfmeter fiel, passte an diesem irgendwie verkorksten Abend am Stadionring ins Bild. 04/19 wollte in Halbzeit zwei noch den Punkt, konnte es jedoch spielerisch nicht umsetzen. 14 Tore in zehn Spielen sprechen eine deutliche Sprache und zeigen die Harmlosigkeit der Ratinger vor dem gegnerischen Kasten im bisherigen Saisonverlauf deutlich auf.

Viel Zeit zum Verschnaufen und analysieren bleibt dem Oberligisten nicht. In der dritten englischen Woche der Saison müssen die Ratinger schon am Sonntag zum Vorletzten der Oberliga Niederrhein, dem VfR Krefeld-Fischeln (15 Uhr) reisen. Mit nur sieben Zählern aus neun Partien rangieren die Seidenstädter im Tabellenkeller der Liga, dem der RSV so schnell wie möglich den Rücken kehren will. Zwölf Punkte stehen auf der Habenseite des RSV, vier Siege stehen sechs Niederlagen nach zehn Spielen gegenüber - das bedeutet Platz elf. Der zweite "Dreier" im fünften Spiel auf fremden Platz wäre Balsam für die insgesamt angeknackste Seele der Fußballer und Fans vom Stadionring. "Ganz klar: Wir wollen am Sonntag in Krefeld die drei Punkte. Wenn die Einstellung stimmt und wir unsere Chancen ausnutzen, wird es uns gelingen. Ich bin da zuversichtlich", sagt del Cueto. In der vergangenen Saison war das Spiel in Fischeln das Spiel des Ismail Cakici: Er schoss drei Tore zum 0:5-Sieg. Da war die Offensiv-Welt bei 04/19 noch in Ordnung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Harmlose Offensive bricht 04/19 das Genick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.