| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hasselbach kann endlich wieder angreifen

Angermund. Der Torjäger des TV Angermund ist gegen Aufderhöhe wieder dabei und fast fit. Von Werner Möller

Einer brennt besonders auf das Oberliga-Heimspiel seines TV Angermund am Samstag gegen den gefährdeten TSV Aufderhöhe: Florian Hasselbach. Der 24 Jahre alte Student fiel fast die gesamte Hinrunde aus (Wurfarm-Probleme) und nun, in der Rückrunde, schon wieder wochenlang. Da war es der Fuß, der keinen Handball zuließ.

"Aber so langsam werde ich fit", freut er sich, "in Remscheid konnte ich immerhin schon Kurzeinsätze bestreiten. Und gegen Aufderhöhe, davon bin ich fest überzeugt, kann ich 30 bis 40 Prozent zulegen." Damit wäre den zuletzt dreimal bezwungenen Angermundern schon mächtig geholfen, denn der Angriff ist genug gebeutelt durch die langfristigen Ausfälle von Nico Merten und Björn Thanscheidt.

Der Stammverein von Florian Hasselbach ist GSG Duisburg. Aber nur einen Steinwurf entfernt spielte vor sieben Jahren der TV Angermund mit der A-Jugend in der Oberliga. Trainer war Uli Richter, und der holte dafür den Rückraum-Torjäger an den Freiheitshagen. Mit 17 spielte Hasselbach bereits zusätzlich in der Ersten Mannschaft, da schon war er der Dreh- und Angelpunkt des Angermunder Offensivspiels.

Es ist also seine siebte Seniorensaison in der Walter-Rettinghausen-Halle. Sein Studium im Sportmanagement, er studiert in Bochum, ist im Sommer beendet und dann ist er beruflich nach allen Seiten offen. Seit kurzem wohnt er mit seiner Freundin in Düsseldorf-Oberbilk, da gibt es Fahrgemeinschaften und die Spritkosten halten sich so im Rahmen.

Uli Richter, sein Entdecker, ist natürlich heilfroh, seinen Torjäger wieder einsetzen zu können. "Gerade jetzt gegen Aufderhöhe", so der 32-Jährige, "da haben wir eine Menge gutzumachen. Wir haben überraschend das Hinspiel verloren, deutlich 26:30, und die drei Niederlagen zuletzt schmerzen gewaltig."

Dennoch, Platz sieben ist beruhigend und Torwart Jens Bothe steht auch wieder zur Verfügung. Florian Hasselbach setzt als Prognose noch einen drauf: "Im Hinspiel war ich verletzt. Wir werden dennoch im Vorfeld den Ball flach halten, aber es wird ganz klar erwartet, dass uns die Revanche gelingt."

Das gesamte untere Tabellendrittel blickt nach Angermund (Anwurf 18.15 Uhr), denn Aufderhöhe ist von Platz elf aus noch nicht gerettet bei nur sechs Punkten Vorsprung vor dem Tabellenkeller. Vielleicht können die Angermunder gar dem TV Lintorf ein bisschen im Abstiegskampf helfen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hasselbach kann endlich wieder angreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.