| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus bangt um "Lebensversicherung" Christian Schuh

Heiligenhaus. Der Stürmer des Fußball-Landesligisten, der sieben der zwölf Tore erzielte, droht ausgerechnet beim Spitzenreiter auszufallen. Von Nils Jewko

Die Vorzeichen an der Talburgstraße könnten durchaus günstiger sein. Erst endete am Sonntag die kleine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen durch ein unglückliches 0:1 gegen den VSF Amern. Und vor dem bisher wahrscheinlich schwersten Saisonspiel beim Spitzenreiter FSV Vohwinkel (morgen, 15 Uhr) brachte die Trainingswoche weitere schlechte Neuigkeiten für Trainer Deniz Top. Ausgerechnet für das Spiel in Wuppertal drohen Torjäger Christian Schuh und Linksverteidiger Stefan Prengel mit einer Leistenzerrung auszufallen. Zudem stand Altan Top aus beruflichen Gründen kaum auf dem Trainingsplatz.

"Hinter allen drei Spielern, die tragende Säulen in der Mannschaft sind, steht noch ein großes Fragezeichen", sagt Top. Vor allem ein mögliches Fehlen von Schuh dürfte die Heiligenhauser hart treffen. Der 27-jährige Stürmer ist eine Art Lebensversicherung für die SSVg: In zehn Spielen erzielte Schuh bereits sieben Treffer und hatte damit auch maßgeblichen Anteil an der bisherigen Punkteausbeute der Heiligenhauser (insgesamt zwölf Tore). "Natürlich ist er unser treffsicherster Schütze. Aber ich erwarte gegen Vohwinkel kein Torfestival", meint Top. Ein gutes Unentschieden oder ein "dreckiger 1:0-Sieg" sei dem 32-Jährigen, wie er betont, ebenfalls recht.

"Wir haben gegen Amern Punkte liegen lassen und die müssen wir uns jetzt an anderer Stelle wieder zurückholen", sagt Top. Dass der kommende Gegner jedoch bisher fast ohne Punktverlust durch die Liga marschiert ist, spielt in den Gedanken von Top keine Rolle. "Wir sind kein Punktelieferant - auch nicht für Vohwinkel. Im Vergleich zum Saisonstart haben wir eine absolut gute Entwicklung genommen. Daher haben wir trotz unserer Verletztenmisere genug Qualität, um etwas Zählbares mitzunehmen", betont Top.

Dabei könnte es der SSVg in die Karten spielen, dass sie auf fremden Platz antreten muss. Während es auf der eigenen Anlage an der Talburgstraße noch nicht wirklich rund läuft, holten die Heiligenhauser in fünf Auswärtsspielen immerhin acht Punkte. "Wir wollen jetzt wieder eine Miniserie starten", sagt Top.

Die Chancen dazu würden sicherlich höher sein, wenn Prengel, Altan Top - und vor allem Torjäger Christian Schuh - in Wuppertal mit von der Partie sein können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus bangt um "Lebensversicherung" Christian Schuh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.