| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus gewinnt eigenes Turnier

Lokalsport: Heiligenhaus gewinnt eigenes Turnier
Für Hakan Yalcinkaya (ganz rechts) endete das erste Aufeinandertreffen mit seinem alten Team nicht so gut - er sah für den ASV Mettmann gegen Heiligenhaus die Gelb-Rote Karte. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Der Fußball-Landesligist siegt im Elfmeterschießen gegen den ASV Mettmann. Trainer Top ist zufrieden. Von Nils Jewko

Deniz Top hatte sich einen klaren Plan zurechtgelegt. Beim dreitägigen Vorbereitungsturnier der ersten und zweiten Mannschaft wollte der Trainer der SSVg Heiligenhaus vor allem eins: Ausprobieren. "Ich wollte sehen, wer mit wem harmoniert und verschiedene Systeme testen. Die Ergebnisse sind dabei zweitrangig gewesen", sagte der 31-Jährige. Dass am Ende dennoch der Turniersieg durch einen 5:4-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den ASV Mettmann heraussprang, war für den Coach dann aber doch mehr als nur ein schöner Nebenaspekt. "Wir sind froh, dass wir den Pokal verdientermaßen hierbehalten konnten", sagte Top.

Im Finale wurde Torhüter Marcel Grote durch vier gehaltene Elfmeter zum Matchwinner, ehe Altan Top den entscheidenden Strafstoß für die Heiligenhauser verwandelte. Den Weg ins Endspiel ebnete jedoch allen voran ein Sturmduo: In den Gruppenspielen gegen den TVD Velbert (0:0), Mettmann (2:2) und den 1. FC Wülfrath (4:0) erzielte Christian Schuh drei Treffer, während sich Gastspieler Aleksander Jovic durch ein Tor und drei Vorlagen endgültig für einen Vertrag empfehlen konnte. "Es laufen finale Gespräche, aber ich würde eine Verpflichtung sehr begrüßen", sagte Top.

Schuh gehört dagegen bereits seit der Rückrunde der vergangenen Saison fest zum Kader der Heiligenhauser - und das wird trotz Angeboten aus höheren Ligen vorerst so bleiben. Er habe wieder Spaß am Fußball, der zeitliche Aufwand sei nicht zu hoch und die Entfernung vom Sportplatz an der Talburgstraße zu seinem Wohnort in Ratingen halte sich in Grenzen, sagte der großgewachsene Angreifer. "Früher bin ich ziemlich faul gewesen, weil das Training nie in meinem Sinne war. In Heiligenhaus ist es anders."

Vorlagen von Hakan Yalcinkaya wird Schuh in Zukunft aber nicht mehr bekommen. Der Mittelfeldmann wechselte zur neuen Saison zum ASV Mettmann und kehrte beim Turnier erstmals wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück. "Es ist schon ein komisches Gefühl, nach drei Jahren als Gegner hierher zu kommen. Ich musste aufpassen, in welche Kabine ich gehe. Aber es war schön, die alten Kollegen wiederzusehen", sagte Yalcinkaya, der sich gegen Heiligenhaus eine Gelb-Rote Karte einhandelte.

Aus Sicht der Heiligenhauser endete mit dem Turnier, das der SC Velbert bei den Reserveteams gewann, allerdings auch die Zeit des Experimentierens. Rund drei Wochen vor dem Saisonstart würde der Kader bei einer Verpflichtung von Jovic den letzten Feinschliff erhalten, während weitere Gastspieler in den nächsten Wochen nicht mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen werden. "Jetzt geht es darum, dass sich die Jungs finden und da kann ich keine Rücksicht auf neue Testspieler nehmen", sagte Top.

Vor allem die offensive Ausrichtung der Heiligenhauser will der Coach dabei in den Fokus nehmen. "Unser Defensivkonzept hat funktioniert, das hat der Sieg gegen die SSVg Velbert gezeigt", sagte Top.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus gewinnt eigenes Turnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.