| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus kämpfte um Absage

Heiligenhaus. Die Trainer aus Meerbusch wollten unbedingt auf dem vereisten Platz spielen. Von Werner Möller

Erneut muss die SSVg Heiligenhaus in der Fußball-Landesliga einen Spielausfall verkraften. Nach dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht FC Remscheid letzten Sonntag fiel nun auch der Rückrundenauftakt beim ebenfalls hochgradig gefährdeten TSV Meerbusch II der Witterung zum Opfer. Schon die Anfahrt über den Rhein aus Heiligenhaus bei Glätte und Schneematsch verlief überaus hinderlich und entsprechend sah auch der Kunstrasenplatz am Windmühlenweg in Bösinghoven aus. Dort bestreitet die Meerbuscher Reserve ihre Heimspiele. Überall lag Schnee und Eis.

Dennoch wollten die beiden Meerbuscher Trainer Daniel Klinger und Stefan Galster unbedingt spielen, obwohl einige ihrer Akteure laute Bedenken aussprachen. Die Heiligenhauser waren pünktlich auf der Anlage und für Trainer Deniz Top stand nach kurzer Begehung fest, dass spielen unmöglich ist. "Das kann man keinem Fußballer zumuten", sagte der 33-Jährige. "Das ist viel zu gefährlich, Beinbrüche und Ähnliches liegen dann immer in der Luft." Dann kam Schiedsrichter Ramon Falke aus Kleve dazu. Unterstützt wurde er von seinem Gespann Julian Clanzelt und Marten Kaufeld. Dieses Trio stellte gleich fest, dass nicht angepfiffen wird.

Die Meerbuscher Führung gab dennoch nicht nach. Fünf Kilometer entfernt spielt die "Erste" des TSV, auch in dieser Landesliga Gruppe 1. Man schlug vor, dort die Anlage zu besichtigen. Deniz Top fuhr mit. Und dort das gleiche Bild - Eis, Schnee, viel Wasser auf der Spielfläche. Auch hier hatte Top nur eine kurze Erklärung: "Es darf nicht angepfiffen werden." Schiedsrichter Ramon Falke stimmt ihm zu und sagte das Spiel endgültig ab. Dann erfolgte die Rückfahrt zum Windmühlenweg nach Bösinghoven und die Heimfahrt nach Heiligenhaus wurde gestartet.

"Wir wären mit einer guten Mannschaft aufgelaufen", betonte Top. "16 Spieler standen zur Verfügung und zur Not hätte ich auch mitgespielt. Nun sind wir alle froh über die Einsicht des Schiedsrichters. Die Verletzungsgefahr wäre unendlich groß gewesen. Den Meerbuscher Betreuern war das wohl egal. Das ist enttäuschend."

Nun hat Top für heute Abend (Montag) und für Mittwoch Training angesetzt, Donnerstag findet das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn VFS Amern statt, es beginnt um 20 Uhr. Das ist das letzte Spiel für Deniz Top als Trainer in Heiligenhaus. "Es ist doch klar, das ich mich unbedingt mit einem Sieg verabschieden möchte," so der in Lintorf wohnende Trainer. Ob aber am Donnerstag an der Talburgstraße wirklich gespielt wird, ist längst nicht sicher. Mal sehen, was die Witterung so zulässt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus kämpfte um Absage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.