| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus kriegt auch gegen den DSC kein Bein auf die Erde

Heiligenhaus. Der Fußball-Landesligist unterliegt chancenlos 0:3 gegen die Düsseldorfer und stecken nun schon mitten im Abstiegskampf. Kalkan war ein Lichtblick. Von Werner Möller

Auch im zweiten Heimspiel der Fußball-Landesliga war die SSVg Heiligenhaus, wie vorher schon gegen den FC Monheim, ohne jede Siegeschance. Gegen den erstaunlich starken DSC 99 gab es ebenfalls eine 0:3-Schlappe und nun ist die Truppe von Trainer Deniz Top bereits tief im Abstiegskampf verwickelt.

Der junge Trainer sieht das ebenfalls: "Jetzt kommen knallharte Wochen auf uns zu. Wir haben eine junge Truppe und die macht Fehler. Der DSC wusste das geschickt zu nutzen. Überaus schmerzlich war der frühe Rückstand. Nervlich haben wir das nie so richtig verkraftet."

Beim 0:1 gelang dem DSC ein starker Durchbruch über seine rechte Seite und im Luftkampf kamen die Heiligenhauser Innenverteidiger Thilo von Schwamen und Nils Remmert gegen den baumlangen DSC-Torjäger Shun Terada nicht an. Es stimmte bei der SSVg also auf der linken Abwehrseite und in der Mitte überhaupt nicht.

Mit dem 0:1 beim Wechsel waren die Hausherren noch gut bedient, denn der DSC blieb bis zur 35. Minute hoch überlegen. Er hätte hier mit seinen Hochkarätern schon alles klären können. Das holten die Gäste gleich nach dem Wechsel nach. Wieder schlug Terada zu, und das gleich zweimal. Zwei länge Bälle aus dem Halbfeld wusste er aber hauptsächlich deshalb zu verwerten, weil SSVg-Schlussmann Marcel Grote nicht aus seinem Kasten kam. Zwei dicke Patzer des Routiniers, auch wenn Denis Top sich vor seinen Keeper stellt: "Man darf die Schuld nicht beim ihm suchen, wir haben auch beim 0:2 und 0:3 erneut im Kollektiv hinten ganz schlecht gestanden."

Der DSC, der im zweiten Auswärtsspiel seinen ersten Auswärtssieg landete, verteidigte diesen komfortablen Vorsprung dann ganz sicher. Gegen dessen Bollwerk konnten die ab der 60. Minute feldüberlegegen Hausherren nie wirklich etwas ausrichten. Ein Lichtblick war der eingewechselte Mustafa Kalkan, der auf der rechten Seite einigen Druck erzeugte. Kommenden Sonntag, beim dritten Auswärtsspiel in Wittlaer, dem Oberliga-Absteiger, da dürfte er nach diesem guten Auftritt wohl in der Startformation stehen. Auch Bünjamin Dogan zeigte ein couragiertes Spiel. Aber das alles war freilich viel zu wenig, um den starken DSC auch nur annähernd gefährden zu können.

SSVg: Grote - Altan Top (46. Prengel), van Schwamen (61. Kizaki), Remmert, Horn, Bayrak, Aktas, El Boudihi (57. Kalkan), Dogan, Rexhaj, Schuh. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 alle Terada (12./ 47./ 49.). Zuschauer: 95.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus kriegt auch gegen den DSC kein Bein auf die Erde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.