| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus plagen schon wieder Verletzungssorgen

Heiligenhaus. Mindestens vier Spieler fallen aus, gegen Niederwenigern heute ist die Bank spärlich besetzt.

Eigentlich hatten alle bei der SSVg Heiligenhaus gehofft, die beiden nun anstehenden Landesligaspiele an den Ostertagen in Bestbesetzung bestreiten zu können. Von wegen! Dem Aufsteiger bleibt einfach nichts erspart. So fehlen heute Abend im Heimspiel gegen SF Niederwenigern (19.30 Uhr, Talburgstraße) mindestens vier Stammspieler. Phillip Horn ist aus Studiengründen verhindert, Markus Fürguth hat Spätschicht, Altan Top plagt sich nach dem Gastspiel in Rath (2:0-Sieg) mit einem dicken Fuß herum.

Vor allem Christos Karakitsos erwischte es bitter. Der 29 Jahre alte Routinier, technisch einer der besten Spieler der gesamten Liga mit ständiger Torgefahr (18 Spiele, acht Tore), der sich nach Verletzungspause und Gelbsperre wieder in eine tolle Form gespielt hatte, musste noch während des Gastspiels in Rath ins Krankenhaus gebracht werden. Eine vier Zentimeter lange Kopf-Platzwunde, die umgehend genäht wurde, bleibt als Erinnerung. Einsatz heute Abend damit unmöglich.

Nun gibt es kaum etwas, was den Aufsteiger schockt. Denn der SSVg gelang ja zwischendurch der Sprung auf Rang acht. Sollte heute der dritte Sieg in Folge gelingen, dann wäre in Sachen Abstieg erst einmal Ruhe angesagt. Doch schon am Montag (15 Uhr) geht es weiter - zum TSV Ronsdorf, dem Vorletzten. Aber erst einmal gilt die volle Konzentration dem Heimspiel gegen Niederwenigern. 2:1 wurde das Hinspiel gewonnen, nun belegt der Verein, der auf Bochumer Gebiet liegt, Platz 14. Zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Keiner hat etwas zu verschenken. So sieht es auch Trainer Deniz Top: "Wir haben die Riesenchance, uns weiter unten abzusetzen. Aber wir müssen sie nutzen und vom Hinspiel wissen wir, wie schwer das wird."

Er setzt nur zwei Spieler auf die Bank. Mehr gibt der Kader nicht her. Ob Patrick Bas als Torwart wieder angefordert wird oder ob Tim Ücler fit ist, muss sich noch zeigen. Gizm Rexhaj ist jedenfalls nicht fit, möchte aber auf der Bank sitzen. Ein Kurzeinsatz des Stürmers, etwa bei Rückstand, ist denkbar. Auch Mustafa Ali-Kahn ist im Kader. Er empfahl sich über die Reserve, wo er beim 2:2 bei Azadi Wuppertal (Kreisliga B) beide Tore schoss.

(wm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus plagen schon wieder Verletzungssorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.