| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus steht sich selbst im Weg

Lokalsport: Heiligenhaus steht sich selbst im Weg
Gestört: Torjäger Christian Schuh (Mitte) war aber wenigstens mit einem Elfmeter erfolgreich. FOTO: Achim Blazy (Archiv)
Heiligenhaus. Der Fußball-Landesligist sah im Test gegen den Oberligisten ETB SW Essen über weite Strecken sehr ordentlich aus, musste aber eine 2:4-Niederlage hinnehmen. Die Abwehr war in ein paar Situationen nicht entschlossen genug. Von Nils Jewko

Es ist ein beliebter Spruch in der Fußball-Branche. Oft heißt es, das Standard-Situationen eine "echte Waffe" sein können - positiv für eine Mannschaft, allerdings auch mit negativen Auswirkungen auf das eigene Team. Einmal kurz nicht aufgepasst, den Gegenspieler aus den Augen verloren - und schon liegt der Ball im Tor. Im Falle der SSVg Heiligenhaus sah das besonders deutlich aus, denn drei Unachtsamkeiten brachten drei Gegentore. Im vorletzten Test vor dem Meisterschaftsstart kassierte der Landesligist gegen den ETB SW Essen gleich drei Treffer nach einem ruhenden Ball und musste sich deshalb gegen den Oberligisten mit 2:4 (0:3) geschlagen geben.

"Aus dem Spiel heraus hatte Essen kaum eine Torchance. Dann schlafen wir bei drei Standards und fangen uns dadurch drei Tore. Das ist ein Kuriosum und geht einfach nicht", stellte SSVg-Trainer Deniz Top verärgert fest. Den Auftakt für die Essener machte Kevin Müller, der nach einem Freistoß in der 33. Minute das 1:0 für die Gäste erzielte. Nur sieben Zeigerumdrehungen später erhöhte Pjer Radojcic auf 2:0 (40.), ehe Malek Fakhro nach einem Eckball zur Stelle war und kurz vor dem Pausenpfiff sogar das 3:0 besorgte (43.). "Wir lassen uns zu einfach von kleinen Gegenspieler blocken", fand Top.

Zuvor hatte Christian Schuh beim Stande von 0:0 gleich zwei große Chancen gehabt, seine Heiligenhauser in Führung zu bringen. Zunächst strich ein Schuss des Stürmers nur knapp am Pfosten vorbei, während er wenige Minuten danach zwei Gegenspieler aussteigen ließ und lediglich an den Fingerspitzen des ETB-Keepers scheiterte. "Ihm hat in diesem Spiel das Quäntchen Glück gefehlt. Wichtig ist aber, dass er, wenn es gegen Nettetal um die ersten Punkte geht, zuschlägt", sagte Trainer Top über seinen Torjäger vom Dienst.

Zehn Minuten vor Schluss sicherte sich Schuh dann doch noch einen Vermerk in der Statistik - allerdings vom Elfmeterpunkt. Nach dem Treffer von Nils Remmert zum 1:3 (60.) zeigte der Wuppertaler Schiedsrichter Christian Szewczyk nach einem Schuss des SSVg-Verteidigers wegen eines Essener Handspiels auf den Punkt und Schuh konnte den 2:3-Anschlusstreffer (80.) für die klassentiefere SSVg markieren. Arianit Nebihi beendete jedoch die Aufholjagd der Heiligenhauser und besorgte mit seinem späten Tor den 4:2-Endstand (88.).

"Im Grunde haben wir eine gute Leistung gezeigt. Aber wir haben es verpasst, im richtigen Moment die Tore zu schießen. Und wir waren zu fahrlässig bei Standardsituationen", meinte Top, "darauf legen wir jetzt unser Augenmerk, weil es der einzige Punkt in der Defensivarbeit ist, der noch nicht passt." Ein Testspiel gegen den Landesliga-Absteiger 1. FC Wülfrath, eine Pflichtaufgabe im Kreispokal und acht Tage bis zum Saisonstart am 12. August beim SC Union Nettetal bleiben Top jetzt noch, um die Heiligenhauser Schwäche bei ruhenden Bällen in den Griff zu bekommen.

SSVg: Karatas - Prengel (46. Agca), Remmert, Aktas, Altan Top (46. Horn) - Simic (46. van Schwamen), Bayrak (70. Deniz Top), Falco (46. Günes), Aydin (46. Dogan) - Schuh, Kizaki (46. Jovic). Tore: 0:1 (33.) Müller, 0:2 (40.) Radojcic, 0:3 (43.) Fakhro, 1:3 (60.) Remmert, 2:3 (80.) Schuh, 2:4 (88.) Nebihi.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus steht sich selbst im Weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.