| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus: Trainer Top hört auf

Lokalsport: Heiligenhaus: Trainer Top hört auf
Deniz Top will im neuen Jahr an seinem Traum, Lehrer zu werden, arbeiten. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Der Coach des Fußball-Landesligisten tritt zum Jahresende aus Zeitmangel zurück. Von Werner Möller

Kurz vor dem Kreis-Pokalviertelfinalspiel der SSVg Heiligenhaus beim ASV Mettmann teilte Trainer Deniz Top dem SSVg-Vorstand mit, dass er seine Tätigkeit zum Jahresende nicht fortsetzt. Das hat berufliche Gründe, der zweifache Familienvater aus Lintorf arbeitet in der Logistikbranche und will Lehrer werden. Das war in diesem Umfang nicht mehr zu bewältigen. "Wir haben alles versucht, den Deniz zum Umdenken zu bewegen, es ging nicht", sagte Vize-Chef Daniel Botteon. "Deniz bleibt unser Freund, wir vermissen ihn." Nun muss Bernd Wagner wieder ran, als Cheftrainer. Unterstützt wird der überall hoch angesehene Heiligenhauser Automobil-Fachmann von den Spielern Hakan Yalcinkaja, der sich gegenwärtig in der Trainerausbildung befindet, und von Gizm Rexhaj. Ob es an der Nachricht Tops lag, weiß man nicht, die SSVg verlor das Pokalspiel in Mettmann allerdings mit 0:2

So kann sich der Klub nun auf die Liga konzentrieren. Noch ein Spiel am 3. Dezember beim Landesliga-Schlusslicht FC Remscheid verbleibt, dann ist für die SSVg Heiligenhaus die Hinrunde gelaufen. Bis vor wenigen Wochen bestand von Platz fünf aus Blickkontakt zur Spitzengruppe, aber zuletzt lief es nicht mehr rund. Aus den letzten vier Spielen holten die Blau-Roten nur zwei Punkte, das bedeutete ein Abrutschen auf Rang acht. Da hatten sich einige Fußballfans rund um die Talburgstraße mehr erhofft.

Es ist nach dem Bezirksliga-Meistertitel die dritte Landesliga-Saison. Vorher wurden die Plätze neun und acht geholt. Man muss also bei aller Kritik auf dem Boden der Realitäten bleiben und für den scheidenden Trainer Deniz Top steht in seiner vierten Saison fest: "Irgendwann musste sich diese Talsohle einstellen. Aber genau so schnell, wie wir dort reingeschliddert sind, so schnell werden wir dort auch wieder rauskommen. Die Mannschaft hat einen bärenstarken Charakter. Rund die Hälfte der Spieler sind 23 Jahre und jünger. Sie sind alle schon sehr weit, nur die Konstanz fehlt. Vielen wird durch unsere endlos lange Verletztenliste keine Pause gegönnt, sie müssen dennoch ständig Verantwortung übernehmen. Die Gründe, warum wir nun in dieses Tief geraten sind, sind also ellenlang." Da steht der Vorstand mit Heinz Dedenbach und Bernd Wagner voll dahinter. Auch sie wollten im Sommer die neue Zusammensetzung mit möglichst vielen jungen Spielern.

Ganz bitter freilich ist der langfristige Ausfall von Torjäger Christian Schuh. Für Deniz Top zählt der 28 Jahre alte Ratinger zur Top-Drei der Liga. Denn die "Heiligenhauser Tormaschine", betont Top, ist kein Stehgeiger der alten Schule. Bei gegnerischen Standards ist er immer hinten zu finden, hilft der Abwehr durch seine Kopfballstärke. Aber nun fehlt er schon wochenlang, die Hinrunde ist ohnehin gelaufen und alle hoffen in der Rückrunde, sie beginnt am 18. Februar mit dem Auswärtsspiel in Kapellen, dass Schuh sich dann topfit zurück meldet.

Aber auch die Ausfälle von Stürmer Mustafa Kalkan, der glänzend in die Saison startete, und Innenverteidiger Sven Remmert schmerzen. Der ohnehin verletzungsanfällige Kalkan zog sich beim Treppensteigen eine Beinblessur zu und findet ganz schwer den Anschluss. Der Homberger Remmert (22), beruflich stark eingespannt, ist nach der Winterpause zurück.

Es gibt aber auch viel Erfreuliches von der Talburgstraße zu berichten. So zunächst der aus Mettmann gekommene 20 Jahre alte Stürmer Feyzullah Demirkol. Er war in allen 16 Spielen dabei, schoss sechs Tore. Er bietet tolle Sololäufe über die linke Seite und muss kaum einmal ausgewechselt werden.

Oder der kleine Tiefenbroicher Baki Aydin, der Publikumsliebling. Oft sind seine Kräfte nach 60 Minuten aufgebraucht, aber niemand nimmt es ihm übel, er gibt immer alles. Er schimpft, wenn er raus muss, wie ein Rohrspatz, aber allein das zeigt, wie gerne der 20-jährige Fußball spielt. Ober der ebenfalls schmächtige und gleichaltrige Ahmed Annachat aus Duisburg, der von der SG Unterrath kam. Auch er war in allen 16 Spielen dabei und so lange die Kräfte reichen, wartet er mit tollen Dribblings durch die dichte Mitte auf. Dann hat der aus Mettmann gekommene Dennis Krol (13 Spiele, vier Tore) alle Erwartungen als Mittelfeld-Lenker erfüllt wie auch der 23-jährige Youssef El Boudihi, der Allrounder. Er erzielte drei Tore als Defensiv-Spezialist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus: Trainer Top hört auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.