| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heiligenhaus trifft auf Unbekannte

Heiligenhaus. Für den Fußball-Landesligisten sind die VSF Amern ein unbeschriebenes Blatt. Von Werner Möller

Deniz Top hat viel um die Ohren. Der zweifache Familienvater aus Lintorf hilft beruflich seinem Bruder in der Speditionsbranche, das Studium zum Lehrer darf nicht hintenan stehen und sein Trainerjob bei der SSVg Heiligenhaus, in seiner Geburtsstadt, der verlangt ebenfalls höchsten Einsatz. Aber fragt man den 31-Jährigen etwas über den Fußball, denn ist er umgehend hellwach. Dann sprudelt es nur so aus ihm heraus. Dann muss man ihn bremsen, um auch einmal zu Wort zu kommen. Aber nun stotterte er etwas. Top sollte etwas über den Landesliga-Gegner am Sonntag, den VSF Amern, sagen. "Den kenne ich nicht", gab er ehrlich zu. "Da hatte ich es noch nie mit zu tun. Die Amerner haben in der letzten Saison gegen den Abstieg gespielt und sind nun ordentlich gestartet. Viel mehr ist mir nicht bekannt."

Amern, zuletzt zweimal besiegt, ist Sechster, Heiligenhaus steht drei Ränge dahinter. Aber alles ist eng beieinander. Und sollte die zuletzt dreimal siegreiche SSVg erneut gewinnen, kann der Sprung ins obere Drittel gelingen. Vor wenigen Wochen war noch Abstiegskampf angesagt, aber das Problem wurde mit den fünf Spielen zuletzt ohne Niederlage (die Pokalerfolge sind unberücksichtigt) beachtlich gelöst. Hinzu kam die deutliche Verbesserung im spielerischen Bereich. Und gegen Amern soll nun der zweite Landesliga-Heimsieg her.

Da es im fünften Heimspiel der Saison, in denen bislang nur ein Sieg gelang, keine Verletzungssorgen und auch keine Sperren gibt, stehen 20 Spieler zur Verfügung. "Einige werde ich an die Reserve abgeben", sagt Top. "Die Jungs wollen schließlich Fußball spielen. Amern ist ein Gegner, lege ich die Tabelle und die bisherigen Ergebnisse zu Grunde, auf Augenhöhe." Dabei ist man immer gespannt, wie der Trainer die Offensive gestaltet. Er gibt im Voraus ungern Auskünfte darüber, wer neben dem gesetzten Christian Schuh (sieben Treffer zusätzlich angreift. Bünjamin Dogan und Yuto Kizaki sind meist erste Wahl, aber die beiden sind mehr gute Zuspieler. Bei Mustafa Kalkan kann Top noch nicht erkennen, ob die Kraft für 90 Minuten reicht. Aber falls ein antrittsschneller Stürmer wie Kalkan vielleicht in letzten 30 Minuten aushelfen könnte, wäre das für die SSVg ziemlich hilfreich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heiligenhaus trifft auf Unbekannte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.